• TKS 49ers: Lizenzantrag für 2. Bundesliga ProB gestellt

TKS 49ers : Lizenzantrag für 2. Bundesliga ProB gestellt

Nach dem vorzeitigen Saisonabbruch will der Basketballverein aus Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf auch in der nächsten Spielzeit hochklassig auf Korbjagd gehen. Geklärt ist schon die Cheftrainer-Frage und die Zukunft des Kapitäns. 

Der sportliche Leiter Vladimir Pastushenko wird auch wieder Cheftrainer bei de TKS 49ers. 
Der sportliche Leiter Vladimir Pastushenko wird auch wieder Cheftrainer bei de TKS 49ers. Foto: Verein

Stahnsdorf - Die TKS 49ers treiben ihre Planungen für die nächste Saison voran. Der Basketballverein aus Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf hat seinen Lizenzantrag für die 2. Bundesliga ProB gestellt, die Cheftrainer-Frage geklärt und den Vertrag mit dem Kapitän verlängert. Das teilten die 49ers mit. 

[Abonnieren Sie kostenlos den neuen PNN-Newsletter "Potsdam Heute": Hier geht es zur Anmeldung.]  

Finanzielle Unsicherheiten wegen Coronakrise

Das TKS-Team lag vorige Saison nach der Hauptrunde auf dem letzten Tabellenplatz der ProB-Nordstaffel und hatte nur noch wenig Chancen auf den Klassenerhalt. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurde die Spielzeit jedoch vor den Playoffs und Playdowns abgebrochen sowie festgelegt, dass keine Mannschaft absteigen muss. 

Nun will der mittelmärkische Club auch tatsächlich weiter in Deutschlands dritthöchster Spielklasse bleiben. Der Lizenzantrag sei fristgerecht eingereicht worden, sagt der Vereinsvorsitzende Michael Grunwaldt, aber er fügt hinzu: "Gleichzeitig haben wir zur Sicherheit natürlich auch für die 1. Regionalliga gemeldet.“ Schließlich bestünden wegen der Coronakrise auch bei etlichen Sponsoren der 49ers finanzielle Unsicherheiten. Grunwaldt hoffe, einen für die ProB-Liga erforderlichen Etat zusammengestellt zu bekommen. "In den derzeitigen Planungen müssen wir diese Unsicherheiten natürlich so gut es geht berücksichtigen.“

Sportlicher Leiter Pastushenko zurück auf dem Trainerstuhl

Ob in der 2. Bundesliga oder der 1. Regionalliga - Chefcoach wird Vladimir Pastushenko sein. Der 48-Jährige ist seit 2003 bei den Korbjägern aus der TKS-Region tätig. Er führte den Club als Coach von der 2. Regionalliga bis in die 2. Bundesliga ProB im Jahre 2007. Nach der Etablierung in der ProB übernahm Pastushenko 2013 den Posten als sportlicher Leiter. Mehrfach sprang er als Interimstrainer ein, wenn sich der Verein von einem Trainer getrennt hatte - vorige Saison war das gleich zweimal der Fall, als erst Kai Buchmann und dann Nicolai Coputerco ihren Hut nehmen mussten.

Wer den Posten des Assistenztrainers übernehmen wird, ist derweil noch offen. „Wir streben an, dass der künftige Co-Trainer der ersten Mannschaft gleichzeitig auch wieder Cheftrainer des Farmteams in der Regionalliga wird. Ich möchte sehr eng mit ihm zusammenarbeiten“, erklärt Pastushenko. Mit diesem System sei man in der Vergangenheit gut gefahren und habe vielen jungen Coaches wertvolle Erfahrungen zu Beginn ihrer Karriere ermöglicht.

Kapitän Fülle bleibt zwei weitere Jahre

An Bord bleibt bei den 49ers der Kapitän: Sebastian Fülle hat einen neuen Vertrag für zwei weitere Jahre unterschrieben. "Er wird auch künftig ein sehr wichtiger Bestandteil der Mannschaft sein und gerade für die jungen Spieler eine Führungsfigur", sagt Pastushenko über den 27-Jährigen. "Er hat in den letzten beiden Jahren gezeigt, wie sehr er in diese Rolle hineingewachsen ist.“

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.