• SVB 03 verlor Generalprobe knapp mit 1:2

Sport : SVB 03 verlor Generalprobe knapp mit 1:2

Drittligist unterlag dem Zweitligisten FC St. Pauli

Im Zweikampf. Lennart Hartmann (r.) gegen St. Paulis Dennis Daube.
Im Zweikampf. Lennart Hartmann (r.) gegen St. Paulis Dennis Daube.Foto: Kuppert

Mit Abwehrchef Daniel Reiche als neuem Mannschaftskapitän verlor Fußball-Drittligist SV Babelsberg 03 am Freitagabend daheim seinen letzten Test vor dem Saisonstart gegen den Zweitligisten FC St. Pauli mit 1:2 (0:2). Torschützen waren dabei Lennart Thy (7.) und Marius Ebbers (17.) für die Hamburger sowie Oliver Kragl (50.) für den SVB.

Vor der Kulisse von 6181 Zuschauern waren die Gastgeber eine Woche vor dem ersten Punktspiel beim Chemnitzer FC noch sichtlich in der Findungsphase. Vor allem in der Abwehr fehlte es zunächst noch an der Feinabstimmung. So ließ St. Paulis Neuzugang Thy nach schönem Zuspiel des Ex-Rostockers Finn Bartels auf der linken Seite Reiche stehen und netzte aus spitzem Winkel ins lange obere Eck. Dann hatte Babelsbergs Neuzugang Oliver Kragl die große Chance zum Ausgleich, doch Hamburgs Schlussmann Philipp Tschauner klärte noch mit der Fußspitze (14.). Nur kurz darauf erhöhten die Gäste ihre Führung. Diesmal setzte sich Ebbers ebenfalls links durch, und sein Schuss im Liegen praktisch von der Grundlinie ins lange Eck verdiente das Prädikat sehenswert. Babelsberg konnte sich nach einer halben Stunde etwas freier spielen. Benjamin Kauffmanns Schuss war für Tschauner aber kein großes Problem (32.), während auf der Gegenseite Daniel Zacher einen Schuss des Ex-Dortmunders Florian Kringes parierte (34.). Markus Müller verpasste den Ball nach einer scharfen Kragl-Eingabe von links nur knapp (40.), dann schoss Müller volley rechts vorbei (41.) und Philipp Kreuls konnte ein Missverständnis Linus Büchlers und Markus Thorandts aus Nahdistanz nicht nutzen (44.).

Die zweite Halbzeit begann wegen bengalischer Feuer in Hamburgs und Babelsbergs Fanblocks verspätet. SVB-Trainer Christian Benbennek brachte drei neue Leute und erzielte gleich Wirkung, denn Kragl konnte nach einer Flanke von Süleyman Koc aus Nahdistanz einnetzen. Dann zwang Reiche nach einem Eckball von rechts mit seinem Kopfball St. Paulis in der Pause eingewechselten Keeper Benedikt Pliquett zur Glanzparade (55.). Die Hamburger schalteten nach sechs Spielerwechseln einen Gang zurück, die Nulldreier kamen unter Flutlicht immer besser zum Zuge und zeigten einiges Potenzial, ohne daraus aber noch zählbares Kapital schlagen zu können. Die letzte gute Chance dazu hatte Christian Essig (88.).

Babelsberg: Zacher (46. Löhe); K.-F. Schulz (77. Opper), Hebib, Rudolph (77. Berzel); Groß, Kreuels (77. Essig); Kauffmann (46. Koc), Hartmann (46. Evljuskin), Kragl; Müller (77. Lemke). M. M.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.