• SV Babelsberg 03 vor der neuen Saison: Runden drehen auf der Aschenbahn und im Personalkarussell

SV Babelsberg 03 vor der neuen Saison : Runden drehen auf der Aschenbahn und im Personalkarussell

Der Fußball-Regionalligist SV Babelsberg 03 ist in seine Vorbereitung auf die neue Saison gestartet. Dies machte er mit einem Lauftest, veränderten Kader, der kurz vor der ersten Übungseinheit noch Zuwachs bekam, sowie der Frage: Bleibt Top-Torjäger Andis Shala?

Vollblutstürmer. Für Andis Shala liegt ein konkretes Transferangebot vor. Der SVB möchte aber eine höhere Ablöse.
Vollblutstürmer. Für Andis Shala liegt ein konkretes Transferangebot vor. Der SVB möchte aber eine höhere Ablöse.Foto: Verein

Andis Shala stöhnte. Laufen ist ja ohnehin nicht die Lieblingsbeschäftigung eines Fußballers und wenn das zudem bei 30 Grad Celsius verlangt wird, provoziert das schon mal ein gehöriges Fluchen. „Gleich am ersten Tag“, reklamierte der Torjäger zum Trainingsauftakt des SV Babelsberg 03, für den am vergangenen Montag Runden drehen inklusive Puls- und Laktattest auf der Aschenbahn angesagt war. Almedin Civa quittierte an seinem ersten Arbeitstag in der Nulldrei-Trainerrolle den hitzegeplagten Unmut mit reichlich Lächeln und sichtlich guter Laune. 19 Spieler begrüßte der 45-Jährige zum Start der Vorbereitung auf die kommende Regionalligasaison.

Andis Shala hat beim SVB noch Vertrag für zwei Jahre

Fast sieht es aus, als hätte Civa während seines kurzen Urlaubes in einem Jungbrunnen gefischt. In viele neue Gesichter schaute er bei seiner kurzen Ansprache, bevor es zur ersten Einheit auf die Sandscholle ging. Erst kurz vor Trainingsstart hatte der fünfte Neuzugang seine Unterschrift unter einen Einjahresvertrag gesetzt: Kubilay Büyükdemir wechselt vom Nord-Regionalligisten VfB Lübeck an den Babelsberger Park. Der gebürtige Lübecker wird im August 20 Jahre alt und kann bereits auf 36 Regionalligaspiele zurückschauen. „Kubilay ist im offensiven Mittelfeld auf allen Positionen flexibel einsetzbar und hat uns vor allem mit seiner guten Technik und seinem hohen Tempo am Ball überzeugt“, sagt Civa über seinen jüngsten Neuzugang. Zuvor hatten bereits Sven Reimann (vom FC Carl Zeiss Jena), Tim Steuk (Fordham Rams), Masami Okada (FC Schönberg) und Lukas Wilton (FSV Zwickau) beim Kiezklub unterschrieben.

Hingegen fehlte Lovro Sindik beim Trainingsauftakt. Nach vier Jahren in Babelsberg wechselt der defensive Mittelfeldspieler dem Vernehmen nach zum Liga-Konkurrenten Berliner AK. Und stillstehen wird das Personalkarussell auch in den kommenden Wochen nicht. In Cottbus macht Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz keinen Hehl daraus, dass er – wie schon in der vergangenen Winterpause – an Andis Shala interessiert ist. Es gibt ein konkretes Angebot an den SVB, doch sind dort die Fakten klar: Der 28-Jährige ist ein Top-Torjäger der Liga, der noch einen zweijährigen Vertrag hat – also muss die Ablösesumme mehr als passen. Beim jetzigen Angebot ist Civa, gleichzeitig Sportlicher Leiter beim SVB, nicht bereit, Shala ziehen zu lassen. „Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns“, betont Civa.

Civa sieht in junger Mannschaft enormes Talentpotenzial

Eine erfahrene Leitfigur wie Shala braucht der SVB, dessen Kader sich nach dem Abgang von Leistungsträgern wie Ugurtan Cepni und Bilal Cubukcu enorm verjüngt hat. Neben Shala gehören Kapitän Philip Saalbach (28) und Torhüter Marvin Gladrow (27) zu den ältesten Spielern, das übrige Kader-Alter bewegt sich um die 20. „Das ist schon ein großer Umbruch“, sagt Civa, dem das jedoch keine Sorgenfalten beschert. Im Gegenteil: Er sieht in der jungen Mannschaft ein enormes Talentpotenzial. Bestes Beispiel: Leonard Koch. Der 22-Jährige kam vor einem Jahr zum SVB, brauchte etwas Zeit und avancierte in der vergangenen Rückrunde zu einem der besten defensiven Mittelfeldspieler der Nordoststaffel.

Sieben Wochen Zeit hat Civa nun, seine junge Truppe auf die neue Saison vorzubereiten. Neben heimischen Gefilden wie Babelsberger Park, Sandscholle und „Karli“ als Übungsstätten ist ein dreitägiges Trainingscamp in Lindow geplant. Zudem sind bislang sieben Testspiele terminiert. Ausreichend Gelegenheit also, um ins Schwitzen zu kommen. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.