• SV Babelsberg 03: Pritzwalk will die Nulldreier

SV Babelsberg 03 : Pritzwalk will die Nulldreier

Trotz des drohenden Wettbewerb-Ausschlusses war der SV Babelsberg 03 im Lostopf für die erste Runde des Landespokals 2018/19. Sollte die harte Strafe bestätigt werden, möchte der Gegner Pritzwalker FHV dennoch den SVB empfangen - zu einem Testspiel.

Die Kicker des Pritzwalker FHV würden sehr gern gegen den SV Babelsberg 03 Fußball spielen – und zwar in jedem Fall. Für die erste Runde des AOK-Landespokals am 18./19. August wurde dem Landesligisten der SVB zugelost – doch geht es nach dem Sportgericht des Fußalllandesverbandes, wird der Babelsberger Regionalligaklub wegen der Pyro-Vorfälle während des Finaltages im vergangenen Mai vom Pokal-Wettbewerb in der kommenden Saison ausgeschlossen. Sollte es bei dieser Strafe bleiben, laden die Pritzwalker den SVB dennoch in die Prignitz ein – für ein Testspiel. Ohnehin empfindet FHV-Abteilungsleiter Björn Rohde den Pokalausschluss als zu harte Strafe. „Ein Ausschluss sollte das allerletzte Mittel sein“, sagt er. Aber nach seiner Einschätzung würden sich die Babelsberger Fans einsichtig zeigen und bemühen, dass sich solche Vorfälle nicht wiederholen.

Auf die konsequente Aufarbeitung der Geschehnisse weist auch der SVB in einer öffentlichen Stellungnahme zum Verbandsurteil hin. „Es ist von uns unbestritten, dass es die im Urteil dargestellten Vorgänge gab und wir haben dies in jeder Hinsicht bedauert, uns entschuldigt und insbesondere folgende Konsequenzen gezogen“, hieß es in einer am gestrigen Donnerstag veröffentlichten Erklärung. Bei den Konseqenzen werden die Ermittlung von Tätern und Einleitung entsprechender Verfahren, die interne Aufarbeitung der Vorgänge mit sämtlichen Teilen der Fanszene, die andauernde Erarbeitung eines fanszenen-internen Verhaltenskodex aufgelistet. Letzterer soll „insbesondere innerhalb der Fanszene dafür sorgen, derartige Vorgänge zukünftig zu unterbinden“, heißt es.

Testspielsieg gegen Eintracht Norderstedt

„Vor diesem Hintergrund sowie in Anbetracht der Auswirkungen des Urteils auf unseren Verein, unsere Mannschaft und die Fans können wir die Entscheidung des Sportgerichts nicht akzeptieren“, sagt der Verein und kündigt an, den Pokal-Ausschluss anzufechten. Die Berufungsschrift solle dem Landesverband am heutigen Freitag übermittelt werden. „Wir hoffen, dass das Verhalten unseres Vereins vor und nach den klar zu verurteilenden Vorgängen angemessen berücksichtigt wird und dementsprechend in zweiter Instanz insbesondere die Strafzumessung revidiert und ein angemessenes Urteil getroffen wird“, heißt es in dem Statement.

Sportlich arbeitet das Regionalteam weiter an der Saisonvorbereitung. Am vergangenen Dienstag bezwang die Mannschaft von Trainer Almedin Civa Eintracht Norderstedt aus der Regionalliga Nord mit 3:2 (0:2). Nach 0:2-Rückstand traf Nulldreier Manuel Hoffmann (49./73.) sowie per Eigentor der Norderstedter Marcus Coffie zum 3:2 für die Babelsberger. Eine nächste Vorbereitungspartie ist am morgigen Samstag auswärts gegen den Berliner Oberligisten SV Lichtenberg 47 angesetzt. Beginn ist um 13.30 Uhr Howoge-Arena in der Normannenstraße.