• SV Babelsberg 03 gegen Germania Halberstadt: Ein Knipser, ein Raser und ein Killer

SV Babelsberg 03 gegen Germania Halberstadt : Ein Knipser, ein Raser und ein Killer

Nach dem angeblichen Manipulationsversuch standen die Fußballer des SV Babelsberg 03 im Regionalligaspiel gegen Germania Halberstadt unter genauer Beobachtung. Beim 3:1-Heimerfolg feierte der SVB dann drei Protagonisten ganz besonders.

Er ist umjubelter Torschütze. Godbless Igbinigie traf zum ersten Mal in der Regionalliga.
Er ist umjubelter Torschütze. Godbless Igbinigie traf zum ersten Mal in der Regionalliga.Foto: Jan Kuppert

Potsdam - Die Spieler des SV Babelsberg 03 haben die richtige Antwort auf dem Platz gegeben. 3:1 (1:0) gewannen die Kiezkicker beim Rückrundenstart der Regionalliga Nordost gegen Germania Halberstadt. Nach den angeblichen Manipulationsversuchen vor der Partie, über die Trainer Almedin Civa seine Mannschaft zuvor informiert hatte, war es kein einfaches Spiel für die Babelsberger Kicker. Sie standen unter besonderer Beobachtung des Gesandten des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV), der gleichfalls vorab vom SVB informiert worden war.

1241 Zuschauer sahen im letzten Heimspiel des SVB in diesem Jahr eine abwechslungsreiche Begegnung, in der die Gäste ebenbürtig waren und die Nulldrei-Equipe gehörig unter Druck setzten. Von einem Arbeitssieg sprach daher SVB-Mittelfeld-Akteur David Danko nach dem Abpfiff. „Es war nicht einfach, gegen einen guten Gegner Lösungen zu finden“, meinte er. Doch hat der SVB aktuell so etwas wie eine Tor-Garantie: Mit seinen beiden Treffern erzielte Tom Nattermann seine Saisontreffer 14 und 15 und führt nunmehr allein die Torjägerliste der Nordost-Staffel an. In der 29. Minute schraubte sich der 25-Jährige nach einem Freistoß von Manuel Hoffmann am höchsten und köpfte zur Führung ein. In der 75. Minute tauchte Nattermann nach einer Hoffmann-Ecke erfolgreich zum Kopfball ab.

Vier Punkte mehr als zum gleichen Zeitpunkt der Vorsaison

Einen entscheidenden Anteil am Erfolg hatte SVB-Torhüter Marvin Gladrow, der in der 44. Minute zum Elfmeter-Killer avancierte, als er einen von Alexander Schmitt getretenen Strafstoß parierte. Zuvor hatte SVB-Innenverteidiger Valentin Rode an der Strafraumgrenze Dennis Rothenstein zu Fall gebracht. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für Halberstadt in der 79. Minute durch Lucas Surek, sorgte Godbless Igbinigie in der 86. Minute für die Entscheidung. Der gebürtige Nigerianer wechselte im vergangenen Sommer vom Berliner Landesligisten TuS Makabi zum SVB. Fußballerisch hat der 21-Jährige viel Potenzial, in Sachen Geschwindigkeit dürfte er einer der schnellsten Regionalliga-Kicker sein. Am vergangenen Freitag war er auf der linken Außenbahn nicht zu stoppen, Germania-Torhüter Fabian Guderitz konnte ihn nur kurz blocken, doch Igbinigies Willen zum ersten Regionalliga-Tor seiner Karriere war größer. Die gesamte Auswechselbank inklusive Trainer und Betreuer stürmten auf den Platz, so sehr freuten sie sich mit und für den 21-Jährigen.

Vier Punkte mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres konstatierte SVB-Trainer Civa zufrieden als Zwischenbilanz. Der Sieg gegen Halberstadt kennzeichne, wie gut sich seine Mannschaft in der ersten Saisonhälfte entwickelt habe. Offensiv zeichnete den SVB vor allem in den letzten beiden Spielen mit 8:1 Toren eine gute Effektivität aus. Defensiv agieren die Spieler zunehmend abgezockt und lassen sich auch durch einen Anschlusstreffer nicht aus der Ruhe bringen. Nun könne sich seine Mannschaft auf das letzte Spiel des Jahres freuen – am kommenden Samstag beim Tabellenführer Chemnitzer FC.