• Sterne des Sports: Potsdamer Boxer auf dem dritten Rang

Sterne des Sports : Potsdamer Boxer auf dem dritten Rang

Die "Sterne des Sports" sind der bedeutsamste Breitensportpreis Deutschlands. In der Bronze-Stufe auf Regionalebene setzten sich dieses Jahre Pferdefreunde aus Bernau durch. Unter den Prämierten waren auch die Faustkämpfer des USV Potsdam und Ruderer aus Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf.

Ehrung im Breitensport. Mit den vom Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken und dem Deutschen Olympischen Sportbund initiierten "Sterne des Sports" werden besondere Projekte ausgezeichnet.
Ehrung im Breitensport. Mit den vom Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken und dem Deutschen Olympischen...Foto: Tobias Gutsche

Im Potsdamer Kutschstall-Ensemble wurden am gestrigen Dienstagabend die „Sterne des Sports“ in Bronze verliehen. Bei der ersten Stufe von Deutschlands bedeutsamsten Breitensportpreis, der vom Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken und dem Deutschen Olympischen Sportbund initiiert wird, gewann der Reitverein Integration e.V. aus Bernau den großen Bronze-Stern als Sieger der hiesigen Regionalentscheidung. Durch die Initiative „TAPFER“ (Therapeutische Arbeit mit dem Pferd) fördert der Bernauer Club das Miteinander und den Umgang mit Tieren und so die geistige, emotionale sowie soziale Entwicklung von Kindern. Die Pferdefreunde erhielten 1500 Euro. Sie werden nun auf Landesebene gegen die anderen Brandenburger Siegerprojekte antreten – am 13. November erfolgt erneut in Potsdam die Ehrung der silbernen Runde, deren Gewinner dann im Bundesvergleich startet.

Im Beisein des Fünfkampf-Staffelweltmeisters Fabian Liebig vom OSC Potsdam belegte gestern der Potsdamer Vertreter Rang drei. Dies war die Boxabteilung des USV mit ihrer Jugendhilfeaktion „Fair“. Jenes Boxtraining richtet sich besonders an den Nachwuchs mit Migrationshintergrund oder aus sozial schwachen Verhältnissen (PNN berichteten). Der USV, der mit seinem Projekt inzwischen auch in Schulen aktiv ist, durfte ein Preisgeld von 700 Euro entgegennehmen.

Neben den drei Bestplatzierten – Rang zwei ging an den Familien-Sport-Verein-Oberhavel für die Förderung von Hockey an Schulen – gab es drei weitere Vereine, die einen mit 500 Euro dotierten Förderpreis überreicht bekamen. Dazu gehörte der Ruderclub Kleinmachnow-Stahnsdorf-Teltow. Er bietet Wanderfahrten als Ferienfreizeiten an, bei denen Jung und Alt in einem Boot sitzen. 

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!