Sport : Start mit neuen Typen

Der SVB 03 II will gleich heute daheim gegen Eisenhüttenstadt punkten

Die neue Nulldrei-Reserve. Zum Brandenburgliga-Team SVB II gehören nun (oben v. l.) Fabian Musial, Patrick Habler, Alexander Ost, Falko König und Ricardo Brademann, (Mitte v. l.) Betreuer Andreas Kosian, Trainer Thomas Leek, David Yi, Sascha Herbst, Franko Göbel, Jan Kutics, Elias Pflaumbaum, Thomas Förster und Co-Trainer Sven Moritz sowie (vorn v. l.) Sebastian Rauch, Philip Idler, Philipp Lau und Falko Lenz.
Die neue Nulldrei-Reserve. Zum Brandenburgliga-Team SVB II gehören nun (oben v. l.) Fabian Musial, Patrick Habler, Alexander Ost,...Foto: Jan Kuppert

Mit zahlreichen Neuzugängen startet der SV Babelsberg 03 II heute Abend daheim gegen den Eisenhüttenstädter FC Stahl in die neue Saison der Fußball-Brandenburgliga. „Wir sind weiter eine junge Truppe, haben jetzt aber auch neue Typen drin“, sagt Trainer Thomas Leek. „Jungs, die sich woanders schon durchgesetzt haben und durch die wir hoffentlich einen weiteren Mentalitätsgewinn bekommen, um die Überlegenheit in einem Spiel auch in einen Sieg ummünzen zu können.“

Leek denkt dabei vor allem an die drei vom Absteiger BSV Guben-Nord gekommenen Sascha Herbst (19 Jahre/Abwehr), Alexander Ost (20/Mittelfeld) und Franko Goebel (20/Angriff), die vor ihrer Zeit in Guben die Nachwuchsschule des FC Energie Cottbus und die Cottbuser Sportschule durchliefen. Herbst begann bei den Potsdamer Kickers, Goebel bei der SG Bornim. Sie kehren nun nach Potsdam zurück, ebenso wie Patrick Habler (19), der beim SVB seine Wurzeln hat und nach einem Jahr in der A-Jugend des BFC Dynamo heimkommt. Mittelfeldmann André Horvath (23/Greifswalder SC) zog aus privaten Gründen nach Potsdam, Mittelfeldspieler Christian Philipp Weidauer (20/VfL Halle) und Stürmer Fabian Musial (22/Arminia Magdeburg) studieren jetzt an der Potsdamer Uni. Torwart Philipp Lau (19) – Sohn des SVB-Idols Hendryk Lau –, Jan Kutics (19) und Adnan Bektic (19) rückten aus der eigenen Jugend ins U23-Team, Felix Thoss kehrte von seiner Australien-Tour heim. „Der eine und andere Neue hat auch Perspektiven nach oben“, meint Thomas Leek.

Heute daheim auf der Sandscholle will der SVB II gegen den Eisenhüttenstädter FC – gegen den er im vergangenen Spieljahr beide Partien verlor – „gleich punkten und den Grundstein für eine vernünftige Saison legen“, so der Trainer. „Wir wollen nicht wieder so eine Zittersaison wie die letzte erleben.“ Bis auf die verletzten Alexander Herold und David Yi hat er alle Kicker dabei, dazu kommen der eine und andere Spieler des Regionalliga-Kaders.

Während Leek seine eigene Elf frühzeitig jenseits aller Abstiegssorgen haben will, zählt er im Titelkampf der bis Mitte Juni 2010 dauernden Saison mehrere Teams zu den engsten Anwärtern. „Fürstenwalde und Eberswalde haben sich ja selbst als Favoriten benannt, ich persönlich denke vor allem an Strausberg, Laubsdorf und Altlüdersdorf“, erklärt er. M. M.

Anpfiff ist heute um 18 Uhr.