Sport : Spielerische Steigerung

Der SV Babelsberg 03 gewann in Rathenow den Toyota-Cup

Michael Meyer
Treffsicher. Proband Benjamin Kaufmann besorgt hier das 2:0 im Finale.
Treffsicher. Proband Benjamin Kaufmann besorgt hier das 2:0 im Finale.Foto: Kuppert

Fußball-Drittligist SV Babelsberg 03 gewann am Samstag in Rathenow den dort erstmals ausgetragenen Toyota-Cup und kassierte 1000 Euro Siegprämie, die in die Mannschaftskasse gehen. „Die werden für das erste gemeinsame gemütliche Beisammensein verwendet“, sagte Mannschaftskapitän Marian Unger, nachdem seine Elf im Endspiel des Turniers Gastgeber und Oberligist FSV Optik Rathenow mit 3:1 bezwungen hatte und ihrer Favoritenrolle gerecht geworden war. In der einmal 45 Minuten dauernden Partie schossen Anton Makarenko (5.), Proband Benjamin Kauffmann (7.) und Amaechi Igwe (24.) den SVB in Führung, ehe Daniel Pfefferkorn für Rathenow traf (35.). In der Vorrunde hatte Babelsberg gegen den Oberligisten Brandenburger SC Süd 05 ebenfalls mit 3:1 gewonnen (siehe auch Kasten).

„Man hat heute schon eine gewisse spielerische Steigerung sehen können“, meinte Babelsbergs Chefcoach Dietmar Demuth, der in beiden Partien verschiedene Mannschaften aufs Spielfeld schickte und dafür auch die beiden A-Junioren Gordon Schulze und Nico Alisch einsetzte. „Auch die Tore waren in Ordnung. Nach drei Wochen hartem Training merkt man aber auch eine gewisse Müdigkeit.“ Der gestrige Sonntag war frei, beim heutigen Training fehlen wieder die beiden Probanden Kofi Schulz (zuletzt beim Londoner Fünftligisten AFC Kempston Rovers) und Benjamin Kauffmann (FC Ingolstadt 04), die seit vergangenem Mittwoch am Babelsberger Park mittrainiert hatten. „Beide fahren erst einmal nach Hause, und dann wird wie üblich verhandelt“, sagte Demuth. Rathenows Coach Ingo Kahlisch, dessen Mannschaft erst am vergangenen Dienstag ins Training einstieg, zeigte sich am Ende „alles in allem nicht unzufrieden“, wie er erklärte. „Babelsberg hat verdient gewonnen, ist im Training ja aber auch schon drei Wochen weiter. Ich bin nur von der Zuschauerresonanz ein bisschen enttäuscht und hatte mit mehr Babelsberger Fans gerechnet.“ 200 Besucher fanden am Samstag den Weg zum Stadion Vogelgesang.

Im Endspiel gab es einige gute Babelsberger Kombinationen zu sehen. Nach einem an Nicolas Hebisch verursachten Foul zirkelte Makarenko den Freistoß von links über die Optik-Mauer in den rechten Torwinkel, dann eroberte sich Kauffmann den Ball vorm FSV-Strafraum, tanzte Rathenows neuen Keeper Marcel Subke aus und netzte ein, ehe Igwe einen 20-Meter-Freistoß direkt in die Maschen jagte. Zweimal hatte Nulldrei Pech, als Julian Prochnow nur den linken Pfosten traf (29.) und Makarenkos Schuss von links den rechten Pfosten touchierte (34.). Rathenows Tor entsprang einem Freistoß von links auf Pfefferkorn, der das Leder aus Nahdistanz über die Linie bugsierte.

Im ersten Spiel gegen den BSC Süd 05 hatte Neuzugang Christian Groß endlich die ersten Tore für den SVB 03 in der neuen Saison erzielt (siehe auch Beitrag oben), als er den Ball von der Strafraumgrenze unter die Querlatte hämmerte (9.) und dann nach einer Schulz-Eingabe von links flach an den linken Innenpfosten traf, ehe das Leder über die Torlinie rollte (28.). Das 3:0 besorgte Ronny Surma per Kopf (34.) nach einem Freistoß Markus Müllers, der selbst einige gute Chancen ungenutzt ließ (8., 14., 15., 25.). Brandenburgs Ehrentreffer gelang dem früheren Nulldreier Maik Neumann, dessen Schuss aus 20 Metern noch leicht abgefälscht wurde (35.).

Bereits am morgigen Dienstag bestreitet der SVB 03 sein nächstes Testspiel – um 18 Uhr beim Berliner AK, der jetzt vom bisherigen Babelsberger Co-Trainer Jens Härtel gecoacht wird. Michael Meyer