• Sieg mit Aushilfe-Quarterback: Versöhnlicher Heimabschluss der Potsdam Royals

Sieg mit Aushilfe-Quarterback : Versöhnlicher Heimabschluss der Potsdam Royals

Auf der Position des Spielmachers musste Football-Erstligist Potsdam Royals wieder umbauen. Die neue Variante war im letzten Saison-Heimspiel gegen die Kiel Baltic Hurricanes von Erfolg geprägt.

Gerhard Pohl
Foto: Verein

Der letzte Heimauftritt der Potsdamer Royals in der German Football-League-Saison endete mit einem überzeugenden 29:0 (0:0,6:0,14:0,9:0) gegen die Kiel Baltic Hurricanes. Damit verbesserten sich die Königlichen mit 9:15 Punkten auf den fünften Tabellenplatz der Nordstaffel. „Es war ein versöhnlicher Abschluss einer mehr als komplizierten Saison“, so ein diesmal zufriedener Coach Michael Vogt.

Die Royale überzeugten im Stadion Luftschiffhafen mit einer durchgängig couragierten Leistung. Die spannendste Frage war, wer die Position des Quarterbacks besetzt. Cheftrainer Michael Vogt hatte eine überraschende Antwort parat, die passte: Enrico Stiegemann. Der junge Wide Receiver machte seine Sache gut und bekam für seinen ersten Auftritt als Spielgestalter viel Anerkennung. „Montag bekam ich den Anruf vom Trainer und habe sofort zugesagt. Dann haben wir in dieser Woche die Spielzüge trainiert. Ich glaube, meine Sache ganz gut erfüllt zu haben“, so Stiegemann. „Wir haben keine Alternative für diese Position mehr und lange überlegt, wie wir das Problem erneut lösen können. Enrico hat ein sehr gutes Ballgefühl und kann gut werfen“, begründete Vogt diesen gelungenen Schachzug.

„Es ist schön, dass wir uns mit einem Sieg vom Heimpublikum verabschieden konnten. Es ist nicht das, was wir wollten, aber die Umstände in dieser Saison ließen kaum mehr zu“, so Vogt. Seine Mannschaft hat noch zwei Auswärtsauftritte in Köln sowie Hildesheim. „Mal sehen was wir da noch erreichen können. Wir denken von Spiel zu Spiel“, meint Vogt.