• Sieben Medaillen für den SC Potsdam

Sport : Sieben Medaillen für den SC Potsdam

Drei Leichtathletik-Titel bei den Deutschen U 23-Meisterschaften

Anne Golombeck
Meisterlich. Hagen Pohle erkämpfte seinen ersten nationalen Junioren-Titel.
Meisterlich. Hagen Pohle erkämpfte seinen ersten nationalen Junioren-Titel.Foto: Möldner

In Bremen fanden am Wochenende die Deutschen Juniorenmeisterschaften der Leichtathletik statt. Dabei ging es nicht nur um den nationalen Titel, sondern auch um die Qualifikation für die Jugendeuropameisterschaften, die kommenden Monat in Ostrava (U 23) und Tallinn (U 20) stattfinden werden.

Potsdams Athleten holten bei den nationalen Titelkämpfen sieben Medaillen, darunter drei goldene. „Unser erklärtes Ziel waren neun Medaillen, das haben wir leider verfehlt“, sagt Axel Richter, Sportlicher Leiter des SC Potsdam. „Doch viele Sportler haben neue, sehr gute Bestleistungen erzielen können“, bilanziert Richter dennoch zufrieden.

Hochzufrieden ist er mit Geher Hagen Pohle. Für die 10 000 m benötigte der 19-Jährige 40:28,21 Minuten und verbesserte damit seine persönliche Bestzeit um über eine Minute. Schon kurz nach dem Start löste sich der U 18-Weltmeister von 2009 vom Rest des Feldes und sicherte sich überlegen seinen ersten nationalen Juniorentitel. „Ich wollte vor der U 20-EM noch einmal ein Zeichen setzen und eine schnelle Zeit gehen“, freute sich der Potsdamer. „Jetzt ist bei der U 20-EM auch der Sieg drin“, sagt er euphorisch. Im weltweiten Vergleich rangiert der Potsdamer derzeit auf Position eins. Axel Richter reagiert dennoch verhalten: „Er kann sicherlich eine Medaille holen.“

Beim Gehen der Damen ging der komplette Medaillensatz nach Potsdam. Dabei machten Christin Elß und Charlyne Czychy die Titel-Entscheidung unter sich aus. Nach etwa der Hälfte der 5.000 m musste Titelverteidigerin Elß ihre Konkurrentin ziehen lassen. Damit war der Weg frei für Charlyne Czychy. In 22:39,95 Minuten sicherte sich die 19-Jährige ihr erstes Junioren-Gold und steigerte dabei ihre Bestzeit um fast eine Minute. „Ich wusste, dass es gegen Christin nicht einfach werden würde, deswegen bin ich ohne Taktik einfach so schnell wie möglich angegangen“, sagte die glückliche Siegerin. Hinter den beiden kam Charlotte Kobus als Dritte ins Ziel und machte den Dreifach-Triumph der Potsdamerinnen perfekt.

Im Speerwurf gab es zwei Medaillen für den SC Potsdam. Titelverteidigerin Sarah Mayer gewann dabei souverän gegen ihre Konkurrentinnen. Mit 53,70 m überbot sie einmal mehr die Norm (53,00 m) für die Jugend-EM. „Das war ein ganz wichtiger Sieg, obwohl heute noch mehr drin gewesen wäre“, sagt die 20-Jährige. Bronze ging an Laura Henkel.

Auch Diskuswerfer Gordon Wolf holte die Bronze-Medaille (59,53 m).