• Saisoneröffnung beim VfL Potsdam: Handball-Dreiangel zwischen Spree, Havel und Ostsee

Saisoneröffnung beim VfL Potsdam : Handball-Dreiangel zwischen Spree, Havel und Ostsee

Mit einem Blitzturnier in der MBS-Arena wird wieder die Handballsaison des VfL Potsdam eröffnet. Zu Gast sind Erstligist Füchse Berlin und Potsdams Drittligakontrahent Empor Rostock. Das Teilnehmerfeld verdeutlicht den Ausbau einer Kooperation. 

Foto: Jens Wolf/dpa

Potsdam - Wenn der VfL Potsdam am Dienstag traditionell zusammen mit seinem Kooperationspartner Füchse Berlin die Saison eröffnet, dann reiht sich ein weiterer Club in die Zusammenarbeit ein. Zu einem Blitzturnier reist der HC Empor Rostock in die MBS-Arena. Der Potsdamer Drittligakontrahent wird – wie auch Oberligist HSV Insel Usedom – neu in die Partnerschaft eingebunden. Dadurch soll die Nachwuchsarbeit in der Nordost-Region weiter gestärkt werden, wie der Berliner Bundesligist bekanntgab. Ziel sei, durch sportliche und wirtschaftliche Unterstützung Talente in diesem Gebiet zu halten. Mit dem Ausbau des Projekts entsteht ein Handball-Dreiangel zur Talentförderung zwischen der Spree, Havel und Ostsee. Ein Teil davon ist zudem Oberligavertreter HV Grün-Weiß Werder, mit dem der benachbarte VfL einen eigenen Austausch pflegt.

Projekt mit "Durchlässigkeit in beide Richtungen"

„Die Kooperation trägt immer mehr Früchte“, sagt Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning über die Zusammenarbeit mit dem Potsdamer Club, die bereits im Vorjahr intensiviert worden war. Er spricht von sehr guter Nachhaltigkeit des Programms. In Marc Walter, Max Beneke und Philipp Reineck gehören derzeit drei Potsdamer Jugendliche zum Füchse-Nachwuchs. „Uns ist aber die Durchlässigkeit in beide Richtungen wichtig“, erklärt Hanning, „so spielte beispielsweise letztes Jahr mit Rolando Urios ein Füchse-Spieler bei den ersten Potsdamer Herren und war dort ein wichtiger Leistungsträger.“ Auch die Kooperation mit den beiden Nordvereinen aus Ahlbeck und Rostock (Empor war zuletzt nur knapp in der Relegation zur 2. Bundesliga gescheitert) soll sich ähnlich positiv auswirken.

Am Dienstag kommen nun die Partner in Potsdam zusammen. Die gemeinsame Saisoneröffnung mit den Füchsen habe sich bewährt, betont VfL-Geschäftstellenleiter Christian Barth. Und weil die letztjährige Premiere in Form eines Blitzturniers mit der japanischen Nationalmannschaft „die Zuschauer begeistert hat“, wird das Prinzip auch dieses Jahr wieder umgesetzt. Um 19 Uhr beginnt das Turnier am Luftschiffhafen mit dem Duell der gastgebenden Adler gegen die Füchse. Anschließend trifft Berlin auf Rostock und zum Ende als reiner Drittliga-Testlauf Potsdam auf Empor. Die Spiele dauern jeweils 30 Minuten. mit dpa