Sport : „Roter Adler“ für Fiebig

Landessportbund-Präsident erhielt Verdienstorden

Große Ehrung für Hans-Dietrich Fiebig: Gestern erhielt der Präsident des Landessportbundes Brandenburg in der Potsdamer Staatskanzlei den Verdienstorden des Landes Brandenburg, den so genannten „Roten Adler“, für sein jahrzehntelanges Engagement für den Sport überreicht.

Als Aktiver gehörte der jetzt 69-Jährige zu den besten Feldhandballern der DDR. Später arbeitete er als Trainer, wurde Vorsitzender der BSG Aufbau Schwedt; nach der politischen Wende wurde er Leiter des Schulverwaltungs- und Sportamtes Schwedt. Weit mehr als 40 Jahre ist er in ehrenamtlichen Sportfunktionen aktiv: Fiebig ist seit der Gründung des Landessportbundes 1990 im Präsidium, war bis 2003 Vizepräsident für Breitensport und Sportentwicklung und ist seitdem Präsident. PNN

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!