• Reform der Fußball-Regionalligen: Neue Gegner für Babelsberg 03

Reform der Fußball-Regionalligen : Neue Gegner für Babelsberg 03

Für den SV Babelsberg 03 ist diese Ankündigung von großer Bedeutung: Ab 2020 soll die Fußball-Regionalliga neu aufgeteilt werden. Statt fünf wird es nur noch vier Staffeln geben. Dafür sind Zusammenführungen im Norden, Nordosten und Bayern geplant.

Foto: Ina Fassbender/dpa

Potsdam - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) sieht sich bei der anstehenden Regionalliga-Reform weiter voll im Plan. Die dafür eingesetzte Arbeitsgruppe habe bei ihrer dritten Sitzung einen Vorschlag verabschiedet, der nun dem DFB-Präsidium vorgelegt werden soll, teilte der Verband mit. „Der Vorschlag sieht als vorrangiges Ziel weiterhin die Reduzierung der Regionalliga von fünf auf vier Staffeln vor, aus denen alle Meister direkt in die 3. Liga aufsteigen“, hieß es in der Mitteilung.

Die Entscheidung in der Arbeitsgruppe dafür sei einstimmig gefallen, enthalten hätten sich lediglich zwei Vertreter der 3. Liga. Der „Kicker“ hatte zuvor berichtet, die Regionalliga-Reform stehe kurz vor dem Scheitern, weil sich die Arbeitsgruppe bereits aufgelöst habe. Demnach hätte keiner der verschiedenen Vorschläge eine Mehrheit bekommen. Der DFB widersprach dem und betonte das Festhalten am bisherigen Zeitplan: Am 7. Dezember soll das DFB-Präsidium über den Vorschlag sprechen. Verabschiedet werden soll die Neuregelung beim DFB-Bundestag am 26. und 27. September 2019.

Übergangsmodell für diese und nächste Saison

Bei dem Beschluss im Dezember 2017 hatte sich der DFB-Bundestag nur auf ein zweijähriges Übergangsmodell mit vier Aufsteigern aus fünf Staffeln geeinigt. Drei Staffelsieger steigen direkt auf, der vierte wird in einem Relegationsspiel ermittelt. In diesem Jahr kommt einer der direkten Aufsteiger aus der Nordost-Staffel, in der auch der SV Babelsberg 03 vertreten ist und die aktuell vom Chemnitzer FC angeführt wird.

„2019 muss die Zukunft der Regionalliga final geklärt werden. Hoffentlich im Konsens“, hatte Vizepräsident Rainer Koch damals gesagt. Der Vorschlag sieht unter anderem vor, dass die Klubs der Regionalligen Nord, Nordost und Bayern auf zwei Staffeln verteilt werden. Sollte dies den drei Verbänden nicht gelingen, „hätten sie eine genaue Begründung darzulegen, wie stattdessen die beiden Aufsteiger in ihrem Gebiet zu ermitteln sind“, so der DFB. Zudem gibt es auch zukünftig die Regionalligen West und Südwest.