• Potsdams Judokas auf der Matte Fünf UJKC-Athleten in Berlin am Start

Sport : Potsdams Judokas auf der Matte Fünf UJKC-Athleten in Berlin am Start

Henner Mallwitz

Wenn sich heute in der einstigen Dynamo-Sporthalle in Hohenschönhausen Judokas aus mehr als 20 Nationen auf den Matten gegenüber stehen, werden sich auch fünf Athleten vom Potsdamer Universitäts-Judo- und Kampfsportclub (UJKC) berechtigte Hoffnungen auf vordere Plätze machen. Die Internationalen Deutschen Meisterschaften sind einerseits das größte internationale Junioren- Judo-Turnier in Deutschland, für die Sportler aus allen Ländern ein wichtiger Gradmesser und für die deutschen Mattenkämpfer zudem die Möglichkeit, sich mit einem Erfolg für die Europameisterschaften im September in Sofia oder die Weltmeisterschaften, die im Oktober in Budapest stattfinden, zu qualifizieren. Der UJKC schickt in der Gewichtsklasse bis 48kg Stephanie Schulz auf die Matte ebenso wie Franziska Puhfal (57kg), Elisa Schmidtke (63kg) und Julia Basler (70kg). Der männliche Nachwuchs – es treten die Jahrgänge 1987, 1986 und 1985 an – ist nur durch Karl Schöneburg vertreten. „Gern hätten wir noch Arne Mundt ins Aufgebot genommen“, so UJKC-Vorstand Volkmar Schöneburg. „Der Landesverband kann jedoch nur eine bestimmte Anzahl entsenden, und so fiel die Wahl auf Frankfurt.“ Muss sein Sohn es also richten, doch nach der langen Pause durch die OP im vergangenen Jahr dürfte Karl es schwer haben. Für den Potsdamer ist es das erste große Turnier seit langem: Erst seit einem Vierteljahr steht er wieder auf der Matte und nahm seitdem nur an einem kleineren Wettkampf teil. Auch die Deutsche Meisterin Claudia Ahrends (57kg) kann an dem Turnier in Hohenschönhausen nicht teilnehmen: Die UJKC-Athletin verletzte sich im Training am Knie und an der Hand. „Als Nummer Eins in Deutschland wird sie ihre WM-Chance aber auf alle Fälle noch bekommen“, ist sich Schöneburg sicher. Zum Auftakt des zweitägigen Spitzenturniers werden sich heute gleich Stephanie Schulz, Julia Basler und Karl Schöneburg der Konkurrenz stellen. Starke Gegner sind zu erwarten: Unter anderem gehen die Japaner mit ihrer U20-Nationalmannschaft ins Rennen. Zu befürchten haben die Potsdamer Mädchen dennoch nichts – sie wurden einerseits bereits Deutsche Vereinsmeister und haben mit Julia Basler zudem die Titelverteidigerin des vergangenen Jahres in ihren Reihen. „Unsere Mädchen werden sicherlich ganz vorn mitmischen und sich hoffentlich ihre Fahrkarten für die EM oder WM erkämpfen“, zeigt sich Volkmar Schöneburg siegessicher. Henner Mallwitz

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!