• Potsdamer Rudersport: WM-Tickets nach Tokio und in die USA

Potsdamer Rudersport : WM-Tickets nach Tokio und in die USA

Während Daniela Schultze vom RC Potsdam beim Ruder-Weltcup in Poznan für eine Überraschung sorgte, war der Nachwuchs ihres Vereins beim nationalen Vergleich in Brandenburg erfolgreich. Die Talente holten Medaillen, Nominierungen und einen Preis.

Als reines Vereinsteam gewannen die Potsdamer U17-Juniorinnen Gold im Vierer mit Steuerfrau: Fritzi Steinich, Emma Lina Kögler, Klara Kerstan, Kristin Wagner, Meike Meyer (v.l.).
Als reines Vereinsteam gewannen die Potsdamer U17-Juniorinnen Gold im Vierer mit Steuerfrau: Fritzi Steinich, Emma Lina Kögler,...Foto: Wolfgang Lux/Verein

Brandenburg an der Havel/Poznan - Hinter dem Ruder-Club Potsdam liegt ein Wochenende in vollem Einsatz. Sowohl bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften auf dem Brandenburger Beetzsee als auch bei der zweiten Weltcup-Station auf dem Malta-See von Poznan waren RCP-Aktive am Start – und sorgten für einige Erfolge.

In Poznan, wo die deutsche Nationalflotte in die diesjährige Weltcupsaison einstieg und je zweimal Gold und Bronze gewann, sorgte Daniela Schultze auch ohne Medaillenplatz für ein starkes Ergebnis. Die Doppelvierer-Europameisterin von 2017 fuhr zusammen mit Pia Greiten (Osnabrücker RV) ins Finale des Doppelzweiers. Sie wurden Sechste. „Das ist wirklich sehr positiv. Sie waren das einzige europäische Boot im Finale“, lobte Disziplin-Bundestrainer Marcin Witkowski. Mit Rang drei im B-Finale des männlichen Doppelzweiers musste sich Potsdams Olympiasieger Hans Gruhne abfinden. Der Frauen-Achter vom Bundesstützpunkt Potsdam, in dem die RCP-Athletinnen Isabelle Hübener, Annabel Oertel und Anna Härtl saßen, verpasste ebenfalls das A-Finale und belegte am Ende den siebten Platz.

Für Start bei U23-EM müsste der Verein tief in die eigene Tasche greifen

Edelmetallglanz verschaffte sich der RC Potsdam auf märkischem Gewässer. Bei den nationalen Meisterschaften der Altersklassen U17, U19 und U23, die zum 50. Jahrestag der dortigen Regattastrecke auf dem Beetzsee ausgetragen wurden, holte der Verein etliche Medaillen. Und noch wichtiger: Nominierungen zu den jeweiligen internationalen Meisterschaften. „Wir können mit unserer Bilanz sehr zufrieden sein“, sagte Stützpunkttrainerin Uta Salomon. Zur U19-WM fahren nach überzeugender Leistung Meike Meyer, Kristin Wagner, Klara Kerstan und Emma-Lina Kögler, die als reines Clubteam den Vierer mit Steuerfrau (Fritzi Steinich) gewannen. Außerdem qualifizierte sich Jonas Huth für die Junioren-Welttitelkämpfe, die im vorolympischen Jahr traditionell auf der Olympia-Regattastrecke ausgetragen werden – diesmal also in Tokio.

In der U23-Klasse sicherte sich der RC Potsdam dank zahlreicher Top-Resultate erstmalig in seiner Geschichte den Preis für den besten Club. Mattes Schönherr, der gleich zweimal siegte (Vierer mit Steuermann und Achter), David Junge, Maren Völz und Lea Dahn buchten dabei das Ticket zur Weltmeisterschaft in den USA. Zudem können Katharina Tkachenko, Luisa Schade, Gerlinde Obenaus, Klas Ole Lass und Marvin Paul auf einen Einsatz bei der U23-EM in Griechenland hoffen. Allerdings gilt es für den RCP hierbei, eine hohe Last selbst zu stemmen. Weil dieses Kontinentalchampionat nicht aus Mitteln des Deutschen Ruderverbands finanziert wird, müssen die Clubs in die eigene Tasche greifen, wie Salomon erklärte: „Das könnte für uns Kosten von 8000 Euro bedeuten. Wir hoffen, noch Unterstützer zu finden, denn eine solche Summe ist natürlich kein Klacks für so einen verhältnismäßig kleinen Verein wie uns.“