• Potsdamer Rudersport: Medaillen, Jugendpokal, WM-Tickets

Potsdamer Rudersport : Medaillen, Jugendpokal, WM-Tickets

In Linz und Köln stellten sich die Ruderer des RC Potsdam der internationalen beziehungsweise nationalen Konkurrenz. Beim Weltcup war Hans Gruhne erfolgreich. Und für noch mehr Ganz sorgte der RCP-Nachwuchs bei seiner Deutschen Meisterschaft.

Glänzendes Wochenende für den Ruder-Club Potsdam: Während Hans Gruhne erneut beim Weltcup auf das Podest fuhr, sammelte der Potsdamer Nachwuchs eifrig Edelmetall bei seiner Deutschen Meisterschaft – und damit auch Tickets zu den Weltmeisterschaften.

Bronze für Gruhne, Härtl im B-Finale

Olympiasieger Gruhne belegte nach Rang zwei zum Auftakt der internationalen Wettkampfserie nun auf der zweiten Station in Linz den dritten Platz mit dem deutschen Doppelvierer. „Das war ein hartes Rennen“, sagte der Potsdamer, der nach einem Jahr Erholungspause zurück im großen Rudergeschäft ist. „Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis, aber wir wissen auch, dass hier einige schnelle Mannschaften nicht am Start waren.“ In Linz gestartet war hingegen Anna Härtl vom RCP. Bei ihrem Weltcupdebüt kam sie ins B-Finale des Zweierrennens.

Auf das starke Ergebnis von 18 Medaillengewinnen konnte der Ruder-Club Potsdam unterdessen bei der nationalen Meisterschaft der Altersklassen U17, U19 und U23 in Köln verweisen: zehnmal Gold, viermal Silber und viermal Bronze. In der U23 überzeugte David Junge mit seinen Goldfahrten im Doppelzweier und Doppelvierer, Isabelle Hübener (Vierer mit Steuerfrau), Annabel Oertel (Vierer ohne Steuerfrau) und beide zusammen im Achter holten ebenso Titel wie Melanie Göldner (Doppelvierer), die zudem auf den Vizerang im Doppelzweier ruderte. Maren Völz erkämpfte Silber (Doppelvierer) und Bronze (Doppelzweier). Die fünf Medaillengewinner wurden für die Ende Juli in Posen stattfindende U23-Weltmeisterschaft nominiert.

WM-Nominierungen: Bisher beste Bilanz des RCP

Über sogar acht WM-Berufungen durfte sich Potsdam im Junioren-A-Bereich, also der U19, freuen. Klaas Ole Lass, Niklas Hamann, Marvin Paul, Mattes Schönherr, Felix Braband, Lea Dahn, Katarina Tkachenko und Sabrina Güttler sollen Deutschland beim Weltchampionat Mitte August in Racice vertreten. Der 2011 gegründete RCP wird demnach 13 Aktive in die diesjährigen Nachwuchs-WM-Rennen schicken. „So viele hatten wie noch nie“, zog Trainerin Uta Salomon zufrieden Bilanz.

Bei der Meisterschaft am Wochenende in Köln erruderten Hamann, Paul, Schönherr und Braband die goldene Plakette im Vierer mit Steuermann und wurden Dritte mit ihrer Achter-Crew. Lass gewann den Doppelzweier-Titel und kam auf Rang zwei im Doppelvierer. Mit Steuerfrau Güttler an Bord sicherten sich Dahn und Tkachenko Vierer-Gold. Weiteres Edelmetall ging an Jonas Huth (Bronze Einer und Doppelvierer) und Patricia Schmidt (Silber Vierer ohne). Das gute RCP-Abschneiden rundete der weibliche U17-Vierer ohne Steuerfrau ab – Gold für Franziska Fischer/Kristin Wagner/Klara Kerstan/Emma-Lina Kögler. Unter dem Strich bedeuteten die vielen Erfolge den Gewinn des deutschen Jugendpokals: Im Nachwuchs kommt der beste Ruderverein der Republik vom Seekrug. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.