• Potsdamer Intersport Olympia Lauf: Schnelle Zeiten auf dem City-Rundkurs

Potsdamer Intersport Olympia Lauf : Schnelle Zeiten auf dem City-Rundkurs

Rund 600 Aktive absolvieren den Intersport Olympia Lauf, mit dem die Potsdamer Laufserie abgeschlossen wurde. Dominiert wurde das Rennen von starken Triathleten und Modernen Fünfkämpfern.

Fritz Könnicke
Eilig hatten es die in der ersten Reihe, um auf die Strecke über die fünf und zehn Kilometer zu kommen.
Eilig hatten es die in der ersten Reihe, um auf die Strecke über die fünf und zehn Kilometer zu kommen.Foto: Fritz Könnicke

Potsdam - Wo vor erst zwei Wochen die AOK-Halbmarathonstaffel stattfand, tummelte sich am gestrigen Sonntag die Potsdamer Lauffamilie auf ein Neues. Bei der vierten Auflage des Intersport Olympia Laufs starteten rund 600 Teilnehmer am Bassinplatz. Auf dem fünf Kilometer langen Rundkurs durch Potsdams City lieferten sich neben den Einzelläufern mehrere Vereine ein Rennen um den Titel des schnellsten Potsdamer Teams. Dafür wurden die einzelnen Zeiten der jeweiligen fünf Teammitglieder addiert und als Gesamtzeit gewertet. Den ersten Platz belegte hier der Verein Triathlon Potsdam.

Strecken-Bestzeiten durch Philipp Wiewald und Annika Schleu

Bisher bei jeder Auflage mit dabei waren zudem die Jugendmannschaften der Potsdam Royals, die zur Unterstützung ihren Adler Fritzi mitgebracht hatten. Ebenfalls zum wiederholten Male war auch der VfL Potsdam am Start, dessen Maskottchen Fuchsi für ordentlich Stimmung sorgte und gefühlt jeden Läufer und Zuschauer energiegeladen abklatschte. Während die Jugend des SC Potsdams und Triathlon Potsdams an die Spitze des Läuferpulks stürmten, ließen es die Handballer langsam angehen und winkten lachend nach dem Start in die Menge. Das erste Mal mit von der Partie war in diesem Jahr die „Pirouette Dance Company Potsdam“, Europameister im Modern Dance.

In der Einzelwertung über die fünf Kilometer schaffte es der 19-jährige Philipp Wiewald vom Triathlon Potsdam e.V. In einer Zeit von 15:20 Minuten als Erster ins Ziel und stellte mit knapp zwei Minuten Abstand zum Vorjahressieger einen neuen Streckenrekord auf. So auch Annika Schleu, die für das Team „Penthalon Potsdam“ startete. Die Moderne Fünfkämpferin aus Berlin gewann erst vor wenigen Tagen Teambronze bei den Weltmeisterschaften in Budapest. Gestern lief sie als Siegerin über die fünf Kilometer in einer Zeit von 17:13 Minuten einen neuen Streckenrekord.

Daniel Kasack und Josefine Apel gewinnen Serie

Auf der Zehn-Kilometer-Distanz siegte Sebastian Franke vom SG Diepholz nach 35:51 Minuten. Der gebürtige Niedersachse wohnt seit mittlerweile vier Jahren in Potsdam und hatte mal wieder Lust auf ein schnelles Zehn-Kilometer-Rennen. Vorgenommen hatte er sich, nicht über die 36 Minuten zu laufen, was ihm ja auch gelungen ist, und dass es dann auch noch für den Sieg gereicht hatte, sei natürlich umso besser. Erste Frau über zehn Kilometer wurde Yvonne Loock vom SSV Einheit Perleberg in 41:45 Minuten.

Doch abgesehen von den Siegern des Wettkampfes gab es noch mehr zu küren. Schließlich bildete der Intersport Olympialauf den Abschluss der dreiteiligen Serie „AOK läuft! Potsdam“, zu der im Frühjahr der rbb-Drittelmarathon und im Sommer der Schlösser-Halbmarathon zählen. Mit den besten Platzierungen in allen drei Läufen setzte sich mit großem Abstand Daniel Kasack durch. Bescheiden gibt er zu, es gebe mindestens drei weitere Läufer in Potsdam, die besser wären als er und glücklicherweise seien die nicht alle Rennen mitgelaufen, sonst hätte er nach eigenem Ermessen keine Chance gehabt. Der Schlösserlauf gefällt Kasack von den drei Cup-Läufen am besten. Den rbb-Drittelmarathon und Intersport-Olympia-Lauf lief er in diesem Jahr zum ersten Mal. Bei den Frauen gewann die Laufserie zum zweiten Mal in Folge Josefine Apel.