• Potsdamer Fußball-Hallenmasters 2019: Entscheidung von der Mittellinie

Potsdamer Fußball-Hallenmasters 2019 : Entscheidung von der Mittellinie

Der Werderaner FC gewann das Potsdamer Hallenmasters durch einen Finalsieg nach Penaltyschießen gegen Grün-Weiß Golm. Für die defensivstarken Golmer war es das bittere Ende eines Turniers, bei dem sie aber zumindest auf den Rängen triumphierten.

Matthias Schütt
Sieger. Das klassenhöchste Team Werderaner FC aus der Brandenburgliga jubelte über den Turniertitel.
Sieger. Das klassenhöchste Team Werderaner FC aus der Brandenburgliga jubelte über den Turniertitel.Foto: Benjamin Feller

Potsdam - Fünfeinhalb Stunden Hallenfußball, 60 Tore, 1400 Zuschauer und ein Finale, das erst im Penaltyschießen sein dramatisches Ende fand: Voll auf ihre Kosten kamen am vergangenen Samstag bis kurz vor Mitternacht die Fans in der MBS-Arena am Luftschiffhafen beim 24. Potsdamer Taverpack-Hallenmasters. Der Sieger nach 24 Turnierpartien hieß Brandenburgligist Werderaner FC. „Einfach überragend dieser Titelgewinn. So eine spannende Entscheidung bedeutet nochmal mehr Adrenalin im Körper. Das war das i-Tüpfelchen“, sagte Werder-Torwart Adrian Sommerfeld, Matchwinner auf Seiten der Blütenstädter. 

Duell der Grün-Weißen. Im Finale setzte sich Werder gegen das zwei Ligen tiefer kickende Golm durch.
Duell der Grün-Weißen. Im Finale setzte sich Werder gegen das zwei Ligen tiefer kickende Golm durch.Foto: Benjamin Feller

Denn nach torlosen zehn Minuten im Endspiel gegen die SG Grün-Weiß Golm wurde der Sieger nicht wie bei Hallenturnieren dann oft üblich vom Neunmeterpunkt ermittelt, sondern ähnlich wie im Eishockey per Penaltyschießen – ein Schütze läuft ab der Mittellinie auf den gegnerischen Keeper zu und probiert diesen zu überwinden. Während das Landesklasseteam aus Golm den Ball zweimal nicht an Sommerfeld vorbei brachte, verwandelten die Werderaner souverän, gewannen 2:0, holten sich den Siegerpokal und die Prämie von 400 Euro. 

Turbine-Trainer Matthias Rudolph kickte mit

„Wir haben ein sehr gelungenes Turnier erlebt und konnten die Potsdamer Fußballfamilie für einen Abend vereinen“, sagte Organisator Felix Thoß, der mit seiner Crew – darunter Sebastian Michalske, Sven Lange und Philipp Völker – den in China weilenden „Turniervater“ Sven Thoß bestens vertrat und für einen reibungslosen Ablauf sorgte. Einzig mit einem Livestream nach Fernost klappte es nicht. „Ich war aber zumindest durch einen Liveticker ständig im Bilde“, sagte der 51-jährige Sven Thoß, der das Hallenspektakel einst als Studienprojekt auf den Weg gebracht hatte. Mittlerweile ist das renommierte Turnier nicht mehr aus dem Jahreskalender der Fußballer wegzudenken. Am Samstag zeigte sich wieder einmal warum. Die Halle war voll, die Stimmung prächtig und und die Spiele spannend. Zehn lokale Mannschaften traten an und unterhielten die Zuschauer bestens – zu ihnen gehörte auch Torwart Marvin Gladrow vom Regionalligisten SV Babelsberg 03, der „eine tolle Veranstaltung“ sah, wie er urteilte. 

Erneut treffsicher. Wie im Vorjahr wurde Dennis Weber von Fortuna Babelsberg Torschützenkönig. 
Erneut treffsicher. Wie im Vorjahr wurde Dennis Weber von Fortuna Babelsberg Torschützenkönig. Foto: Benjamin Feller

In Gruppe A setzten sich Vorjahresfinalist Werderaner FC und Grün-Weiß Golm, der Cup-Gewinner von 2016, deutlich durch. Ihr Vorrundenduell endete 3:0 zugunsten der Golmer – die Revanche sollte dann aber im wichtigsten Match des Tages gelingen. Vorzeitig die Segel streichen musste derweil das Promiteam „Henne & Friends“ um den ehemaligen SVB-Stürmer Hendryk Lau. In den Reihen seiner Truppe fand sich Turbine-Trainer Matthias Rudolph wieder, der am kommenden Wochenende dann mit seinen Potsdamer Bundesliga-Fußballerinnen zum 7. AOK-Hallencup an gleicher Stelle lädt. Umkämpfter ging es in Staffel B zu. Punktgleich mit acht Zählern standen Landesligist Fortuna Babelsberg und Turnierdebütant SG Michendorf aus der Landesklasse auf den Plätzen eins und zwei. Für Landesligist FSV Babelsberg 74 reichte es dagegen mit sieben Zählern nicht für das Halbfinale. 

Gut zugepackt. Jan-Niklas Rauch von "Henne & Friends" wurde zum besten Torwart des Turniers gekürt.
Gut zugepackt. Jan-Niklas Rauch von "Henne & Friends" wurde zum besten Torwart des Turniers gekürt.Foto: Benjamin Feller

Golm kassierte kein Turniertor in regulärer Spielzeit

Dort setzte sich zunächst Golm knapp 1:0 gegen die Michendorfer durch. Ins Finale folgte das Team aus Werder, das ebenfalls 1:0 gegen Fortuna gewann – allerdings erst nach Penaltyschießen. Bereits in diesem Showdown hatte der 18 Jahre alte WFC-Keeper Adrian Sommerfeld zwei Glanzparaden gezeigt und setzte seine gute Penaltyleistung dann im Endspiel fort. Dadurch verpasste Grün-Weiß Golm den Titelgewinn – nachdem die Mannschaft im gesamten Turnierverlauf ohne Gegentor während der regulären Spielzeit geblieben war. Ein Scheitern an den Nerven. „Ich war einfach zu verkrampft. So eine Finalniederlage tut schon weh“, sagte Golms André Schröder nach seinem Fehlschuss.

Aktivposten. Mike Weißfuß Jr. vom Werderaner FC erhielt die Auszeichnung als bester Feldspieler des Turniers. 
Aktivposten. Mike Weißfuß Jr. vom Werderaner FC erhielt die Auszeichnung als bester Feldspieler des Turniers. Foto: Benjamin Feller

Zumindest über einen Triumph konnte sich sein Verein aber freuen. Wenn nicht auf dem Feld, dann immerhin auf den Rängen. Der Sieg im vom Veranstalter ausgelobten Wettkampf um den besten Fanblock des Hallenmasters sicherten sich die Golmer. „Hier regiert Grün-Weiß“ hatten deren Fans mehrfach skandiert. Auf dem Thron saßen am Ende zwar nicht die Golm-Kicker, aber Gültigkeit hatte der Schlachtruf dennoch. Schließlich hat Werder die gleichen Vereinsfarben.

+++ Die Statistik zum 24. Potsdamer Taverpack-Hallenmasters +++

Gruppe A

Grün-Weiß Golm - ESV Lok Potsdam 4:0, SG Bornim - Werderaner FC 0:2, ESV Lok Potsdam - Henne & Friends 1:2, Werderaner FC - Grün-Weiß Golm 0:3, Henne & Friends - SG Bornim 0:2, ESV Lok Potsdam - Werderaner FC 1:3, Henne & Friends - Grün-Weiß Golm 0:0, SG Bornim - ESV Lok Potsdam 2:2, Werderaner FC - Henne & Friends 3:1, Grün-Weiß Golm - SG Bornim 2:0.

1. Grün-Weiß Golm 10 Punkte / 9:0 Tore 
2. Werderaner FC    9 Punkte / 8:5 Tore 
3. SG Bornim           4 Punkte / 4:6 Tore
4. Henne & Friends 4 Punkte / 3:6 Tore
5. Lok Potsdam       1 Punkt / 4:11 Tore

Gruppe B

Fortuna Babelsberg - SG Michendorf 0:0, Eintracht Glindow - Juventas Crew Alpha 1:0, SG Michendorf - FSV Babelsberg 74 1:1, Juventas Crew Alpha - Fortuna Babelsberg 2:3, FSV Babelsberg 74 - Eintracht Glindow 2:1, SG Michendorf - Juventas Crew Alpha 2:0, FSV Babelsberg 74 - Fortuna Babelsberg 1:3, Eintracht Glindow - SG Michendorf 0:1, Juventas Crew Alpha - FSV Babelsberg 74 1:3, Fortuna Babelsberg - Eintracht Glindow 1:1.

1. Fortuna Babelsberg 8 Punkte / 7:4 Tore
2. SG Michendorf        8 Punkte / 4:1 Tore
3. FSV Babelsberg 74  7 Punkte / 7:6 Tore
4. Eintracht Glindow   4 Punkte / 3:4 Tore
5. Juventas CA            0 Punkte / 3:9 Tore

Stimmungsvoll. Golm stellte den besten Fanblock - auch dank Maskottchen "Golmi". 
Stimmungsvoll. Golm stellte den besten Fanblock - auch dank Maskottchen "Golmi". Foto: Benjamin Feller

Halbfinale

Grün-Weiß Golm - SG Michendorf 1:0, Werderaner FC - Fortuna Babelsberg 1:0 nach Penaltyschießen.

Spiel um Platz 3

SG Michendorf - Fortuna Babelsberg 1:3.

Finale

Grün-Weiß Golm - Werderaner FC 0:2 nach Penaltyschießen. 

Bester Torschütze: Dennis Weber (drei Treffer/Fortuna Babelsberg)
Bester Torwart: Jan-Niklas Rauch (Henne & Friends)
Bester Spieler: Mike Weißfuß Jr. (Werderaner FC)