Sport : Podestplatz in Polen

Potsdamer Nachwuchsschwimmer holten Silber in Opole

Mit einem hervorragenden zweiten Platz in der Länderwertung beim 24. Internationalen Schwimmmeeting in Opole überzeugte die Potsdamer Nachwuchsauswahl am vergangenen Wochenende in Potsdams polnischer Partnerstadt. Die durch Krankheit von ursprünglich zwölf auf neun Schwimmer reduzierte Nachwuchsauswahl kam gleich nach dem gastgebenden Verein Zryw Opole auf den Silberplatz und behauptete sich somit vor den Mannschaften aus der Ukraine, Frankreich und Tschechien. In der Vereinswertung landete der Potsdamer SV auf Platz fünf von 26 teilnehmenden Vereinen.

Tobias Gutsche erreichte in der Jahrgangsgesamtwertung den beachtlichen dritten Platz. Besonders erfolgreich waren Friedrich Grott, Justine Kopsch, Sarah Pallmann und Daniel Rathenow mit Platzierungen unter den ersten Drei.

Aufgrund der Wertung der Altersklassen von 13 bis 15 Jahren hatten es die jüngeren Schwimmer erwartungsgemäß schwerer, auf das Treppchen zu kommen. Doch auch Dag Hilbig, Saskia Roschinsky, Max Poschart und Isabell Schreiter schlugen sich wacker und glänzten mehrfach durch persönliche Bestleistungen. Die Mädchen-Staffel in der Besetzung Schreiter/Roschinsky/Pallmann/Kopsch kam auf den zweiten Platz der Jahrgangswertung.

Mit insgesamt 80 Einzel- und vier Staffelwettkämpfen absolvierte das Potsdamer Team in Opole ein Mammutprogramm. Das glich die gute Stimmung im Team jedoch aus. Schließlich wurden Potsdams Schwimmer von den Gastgebern überaus herzlich aufgenommen und erfuhren auch bei den Wettkämpfen in der Halle beste Unterstützung. J. U.