• Niederlage in letzter Sekunde: Jung-Füchse stoppen Höhenflug der Adler

Niederlage in letzter Sekunde : Jung-Füchse stoppen Höhenflug der Adler

Beim Auswärtsspiel gegen die Füchse Berlin II schaffte der Handball-Drittligist VfL Potsdam kurz vor Schluss den Ausgleich - und verlor dann trotzdem. Damit ist die gute Phase der letzten Zeit vorerst beendet.

Eingefangen: Die VfL-Akteure um Josip Simic hatten in Berlin einen schweren Stand.
Eingefangen: Die VfL-Akteure um Josip Simic hatten in Berlin einen schweren Stand.Foto: Michael Hundt

Berlin - Die Füchse haben den Höhenflug der Adler in der 3. Handball-Liga gestoppt. Mit 28:29 (13:15) verlor der VfL Potsdam am vergangenen Freitagabend sein Gastspiel bei den Talenten des Berliner Bundesligisten. Dabei ließ die Mannschaft von Trainer Daniel Deutsch den möglichen einen Punkt in letzter Sekunde liegen. Nachdem Christian Schwarz sechs Sekunden vor Schluss vom Kreis den 28:28-Ausgleich erzielt hatte, traf mit der Schlusssirene Fynn Ole Fritz für die Füchse aus dem Stand aus zwölf Metern ins Potsdamer Tor. Dementsprechend sauer war der VfL-Trainer: „So ein Ding ist natürlich bitter“, sagte Deutsch.

Verloren haben die Potsdamer, die sich mit dem Sieg gegen die TSV Altenholz eine Woche zuvor eigentlich genug Selbstvertrauen geholt hatten, aber nicht durch die letzte Aktion des Spiels. Von Beginn an liefen sie einem Rückstand hinterher. Durch schnelle und trickreiche Aktionen enteilten die Jung-Füchse nach ausgeglichenem Beginn zwischenzeitlich bis auf fünf Tore. Der spielerischen Überlegenheit der Gastgeber stellte der VfL seine kämpferischen Tugenden entgegen – allen voran einmal mehr Kapitän Yannik Münchberger. Dessen 13 Tore und alle Moral jedoch genügten nicht, um den Rückstand aufzuholen oder gar selbst in Führung zu gehen. Und selbst als der Ausgleich so kurz vor Schluss gelang, hatten die Berliner eine letzte Antwort parat.

Somit verpasste es der VfL, den in der Vorwoche hergestellten Anschluss an den Fünftplatzierten in der Nord-Ost-Staffel zu sichern. Durch einen 28:24 (13:9)-Auswärtserfolg beim Tabellenletzten HSG Ostsee N/G stellte Altenholz stattdessen den Abstand von fünf Punkten wieder her. Potsdam, das bislang noch zwei Partien weniger bestritten hat, bleibt auf Rang sechs mit einem Punkt vor dem SC Magdeburg II. Dieser gastiert dann am Freitag beim VfL in der MBS-Arena. Anpfiff ist um 19 Uhr.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.