• Neuzugänge Nummer drei und vier: SVB holt Duo vom insolventen FC Rot-Weiß Erfurt

Neuzugänge Nummer drei und vier : SVB holt Duo vom insolventen FC Rot-Weiß Erfurt

Der Babelsberger Fußball-Regionalligist hat sich Dienste der erfahrenen Defensivspieler Petar Lela und Kevin Pino Tellez gesichert. Weitere Neuzugänge könnten noch folgen.

Petar Lela (l.) und Kevin Pino Tellez sollen die SVB-Defensive verstärken.
Petar Lela (l.) und Kevin Pino Tellez sollen die SVB-Defensive verstärken.Foto: Verein

Potsdam - Der SV Babelsberg 03 ist zwei weitere Male in diesem Winter auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, wurden Petar Lela und Kevin Pino Tellez bis zum Ende der aktuellen Saison unter Vertrag genommen. Beide spielten bisher für den FC Rot-Weiß Erfurt, der jedoch am Mittwoch aufgrund einer Zahlungsunfähigkeit seine Mannschaft vom Spielbetrieb der Fußball-Regionalliga Nordost abmelden musste. Der Thüringer Club wollte diesen Schritt noch rechtzeitig vor dem Ende der Transferfrist am heutigen Freitagabend vollziehen, um all seinen Spielern die Möglichkeit zu geben, einen neuen Club für die zweite Saisonhälfte zu finden. 

„Wir freuen uns, dass es mit dem Wechsel zum SV Babelsberg 03 geklappt hat, und wollen jetzt alles geben, um zum Klassenerhalt beizutragen“, sagt Tellez. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler hat bereits in vier der fünf Regionalligen gespielt. Bevor er 2018 nach Erfurt kam, lief er für den KFC Uerdingen (Weststaffel), Lüneburger SK Hansa und VfR Neumünster (Nordstaffel) sowie TSV 1860 München II (Bayern) auf. Der ein Jahr jüngere Innenverteidiger Lela trug ebenfalls seit 2018 das Rot-Weiß-Trikot und war vorher für Wacker Nordhausen aktiv. Beide würden mit ihrer professionellen und mannschaftsdienlichen Art sowie ihrer Erfahrung das Babelsberger Team verstärken, sagt SVB-Trainer Predrag Uzelac.

Zuvor hatten die Nulldreier bereits den kroatischen Torhüter Dominik Picak aus dessen Heimat sowie Linksverteidiger Alexander Siebeck vom Liga-Kontrahenten Berliner AK verpflichtet. Gleichsam gab der Kiezklub Onur Yesilli, Moritz Kretzer und Yasin-Cemal Kaya die Freigabe für einen Wechsel zu einem anderen Verein, weil die sportliche Führung nach eigener Aussage nicht mehr mit diesem Trio plant. Weitere Neuzugänge könnten derweil noch folgen. „Wir führen viele Gespräche“, bekräftigt Uzelac. Ein personelles Nachlegen ist auch durch zusätzliche Sponsorenleistungen möglich, wie der SVB-Vorstand zum Trainingsauftakt Anfang des Jahres erklärt hatte. Demnach stellten Förderer, die helfen wollen, dass der Verein nicht absteigt, finanzielle Mittel für eine Kaderverstärkungen zur Verfügung. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.