• Moderner Fünfkampf in Potsdam: Durchwachsen gestartet

Moderner Fünfkampf in Potsdam : Durchwachsen gestartet

Fünf Moderne Fünfkämpfer aus Potsdam waren beim Auftakt der diesjährigen Weltcupsaison in Kairo dabei. Ein Top-15-Ergebnis, ein gelungenes Debüt, ein bitterer Reitmoment nach zuvor starken Leistungen und zwei verpasste Finalteilnahmen kamen heraus.

Einen durchwachsenen Auftakt in die neue Weltcupsaison erlebten Potsdams Moderne Fünfkämpfer. Freuen durften sich beim ersten Meeting in Kairo Marvin Dogue und Anna Matthes. Für Janine Kohlmann gab es einen Mix der Gefühle, während Christian Zillekens und Fabian Liebig nicht zufrieden sein konnten.

Marvin Dogue, der 2017 in Ägyptens Hauptstadt als Vierter der Weltmeisterschaft geglänzt hatte, belegte diesmal als bester Deutscher den 13. Platz. Er setzt sich Top-15-Resultate zum Ziel. Mit der drittbesten Zeit des abschließenden Laser-Run hatte sich der 22-Jährige noch um zwölf Ränge verbessert. Liebig und Zillekens verpassten derweil den Sprung ins Finale der besten 36 Teilnehmer.

Bei den Frauen hatte diesen Anna Matthes geschafft. Die Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Jugendspiele 2014 schaffte es bei ihrem Weltcupdebüt auf den für sie guten 24. Rang. Zehn Plätze hinter ihr landete Janine Kohlmann. Sie legte einen hervorragenden Start in den Finalkampf hin, war mit einer starken Fechtbilanz (25 Siege, zehn Niederlagen) und einer guten Schwimmzeit zunächst Zweite. Dann zogen vier Verweigerungen ihres zugelosten Pferdes beim Springreiten die Elimination nach sich. Das bedeutete null Punkte in der Teildisziplin – und damit keine Chance mehr auf eine Top-Platzierung.