• Leichtathletik in Potsdam: Neue Höhenjägerin an der Havel

Leichtathletik in Potsdam : Neue Höhenjägerin an der Havel

Die Top-Stabhochspringerin Annika Roloff trainiert fortan in Potsdam. Die 24-Jährige, die für den MTV 49 Holzminden startet, gewann bereits Medaillen bei der deutschen Meisterschaft und holte 2011 Bronze bei der U23-Europmeisterschaft.

Gerhard Pohl
Hoch hinaus. Der persönliche Bestwert von Annika Roloff steht bei 4,45 Metern.
Hoch hinaus. Der persönliche Bestwert von Annika Roloff steht bei 4,45 Metern.Foto: dpa

Eine weitere erfolgreiche Stabhochspringerin wird fortan am Bundesstützpunkt Potsdam betreut: Annika Roloff vom MTV 49 Holzminden hat sich der Trainingsgruppe von Stefan Ritter, Disziplincoach des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, angeschlossen. Die 24-jährige Roloff gehört momentan dem B-Kader an. Sie wurde in den vergangenen Jahren unter anderem deutsche U23-Meisterin und gewann bei nationalen Titelkämpfen auch bereits Medaillen in der Frauenklasse. Im Jahr 2011 holte sie Bronze bei der U23-Europameisterschaft. Sowohl in der Halle als auch unter freiem Himmel stehen ihre persönlichen Bestleistungen bei 4,45 Metern.

Mit ihrer neuen Gruppe nahm Annika Roloff am vergangenen Wochenende beim Saisoneröffnungswettkampf in Leverkusen teil. Die Neu-Potsdamerin überquerte 4,30 Meter und belegte damit Rang zwei hinter ihrer Trainingspartnerin Anjuli Knäsche, die zehn Zentimeter höher sprang. Friedelinde Petershofen vom SC Potsdam wurde mit 4,00 Metern Sechste. Das Trio vom Luftschiffhafen wird auch beim diesjährigen Stabhochsprung-Meeting im Stern-Center starten, das vom 4. bis 6. Februar stattfindet.