Sport : Lebenslanges Engagement

Günter Möbius feiert heute seinen 80. Geburtstag

Ein Leben für den Sport: Günter Möbius, seit ihrer Gründung 1993 Chef der Sporthilfe Brandenburg, feiert heute im Kongresshotel Potsdam seinen 80. Geburtstag. Stellvertretend für alle Sportler, die die Sporthilfe seit mehreren Jahren unterstützt, kommen Kathrin Boron, Ronald Rauhe und Christiane Huth – alles Medaillengewinner der Olympischen Spiele von Peking – zum Gratulieren. Auch zahlreiche politische Prominenz hat sich angekündigt: der Vorsitzende des Sportausschusses im Deutschen Bundestages, Peter Danckert, Ministerpräsident Matthias Platzeck, Sportminister Holger Rupprecht und Finanzminister Rainer Speer. Aber auch viele langjährige Mitstreiter aus dem Sport und Vertreter der vielen Verbände, Gremien, Vereine, in denen Günter Möbius mitgearbeitet hat oder noch mitarbeitet, werden dabei sein.

Seine ersten sportlichen Meriten verdiente sich Möbius als Handballer in Magdeburg und beim Mittelstreckenlauf. Er gewann Bronze bei Deutschen Jugendmeisterschaften und war 1945/46 Mitglied in der „Kernmannschaft der Ostzone“ im Feldhandball. Er wurde Neulehrer und studierte Sport an der Humboldt-Uni in Berlin. Ende 1947 wurde Günter Möbius Mitglied der SG Wünsdorf und schließlich deren Vorsitzender. Seit diesem Tag vor gut 60 Jahren ist er ohne Unterbrechung in ehrenamtlichen Funktionen des Sports tätig. Einerseits war er Kreisturnrat in Zossen, außerdem erfolgreicher Trainer von Schülermannschaften und Spielertrainer der Männermannschaft im Feldhandball, die 1952 Landesmeister wurde.

Seit der Wende hat Günter Möbius in vielfältiger hauptberuflicher und ehrenamtlicher Weise die Entwicklung des Sports im Land Brandenburg mitgestaltet. Von 1990 bis 1993 war er unter anderem Leiter des Referates Sport im Landessportbund (LSB) Brandenburg, ab 1990 bis 1996 Präsident des Brandenburgischen Leichtathletikverbandes, seit 1993 Mitbegründer und Vorsitzender der Sporthilfe Brandenburg, Gründungsmitglied des Bildungswerkes und der Europäischen Sportakademie des LSB.

Durch sein umfangreiches ehrenamtliches Engagement bleibt dem dreifachen Vater und sechsfachen Großvater nicht viel Zeit für weitere Hobbies. Aber das alpine Skifahren gehört zu seinen großen Leidenschaften. Und das betreibt der rüstige Jubilar auch mit 80 noch.PNN

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!