• Kurz & Knapp: Sportnachrichten aus Potsdam und Umgebung

Kurz & Knapp : Sportnachrichten aus Potsdam und Umgebung

Handball: "David" Werder gegen "Goliath" HSV und VfL wieder bei einem Aufsteiger zu Gast. Gewichtheben: Heimpremiere in der 1. Bundesliga. Ringen: Als Favorit auf die Matte. Basketball: Auswärts gegen Erstliga-Farmteam. Fußball: Kather nicht mehr Trainer in Werder. Ehrenamt: Sympathieträger vorschlagen. Rollkunstlauf: Fünf Medaillen zum Saisonabschluss.

HANDBALL 
„David“ Werder gegen „Goliath“ HSV
Es ist das Duell zwischen „David“ und „Goliath“: Am morgigen Samstag empfängt der Aufsteiger und nach fünf Saisonpartien noch ohne Punktgewinn dastehende HV Grün-Weiß Werder in der 3. Liga Nord den HSV Hamburg, seines Zeichens ehemaliger Erstligist und Champions-League-Sieger von 2013. Die Hamburger hatten Insolvenz anmelden müssen und stiegen dadurch für die aktuelle Spielzeit von Liga eins in drei zwangsweise ab. Der Etat des HSV, der aktuell Tabellenplatz vier belegt, liegt bei einer Million Euro. Werder kommt nach Vereinsangaben nicht mal annähernd auf ein Zehntel davon. Das Spiel findet morgen um 19 Uhr in der Sporthalle des Ernst-Haeckel-Gymnasiums statt. tog

VfL wieder bei Aufsteiger zu Gast
Am sechsten Spieltag der Saison komplettiert der VfL Potsdam seine Auswärtspartien gegen die drei Aufsteiger in die 3. Liga Nord. Nachdem die Potsdamer bereits in Beckdorf und Werder gewannen, führt sie die Reise am morgigen Samstag zum MTV Braunschweig (Beginn: 19.30 Uhr). Der VfL rangiert in der Tabelle momentan mit 6:4 Punkten auf Platz sieben, Braunschweig (1:9) ist Vorletzter. tog

GEWICHTHEBEN 
Heimpremiere in der 1. Bundesliga
Historisches wird sich am morgigen Samstag im Keller des Brauhausberg-Bades ereignen: Ab 14 Uhr wird dann der AC Potsdam seinen ersten Heimkampf in der 1. Bundesliga austragen. Zu Gast ist das Oder-Sund-Team, eine Gemeinschaft aus Schwedt und Stralsund. Beide Mannschaften verloren ihre Duelle zum Saisonstart. Dabei erreichte der ACP 451,8 Punkte, der kommende Gegner indes knapp 200 Zähler mehr. Die Potsdamer stehen somit vor einer großen Herausforderung. tog

RINGEN 
Als Favorit auf die Matte
Der RC Germania Potsdam empfängt am morgigen Samstag die WKG Pausa/Plauen II zu seinem nächsten Regionalliga-Kampf (Beginn: 19.30 Uhr/Weidenhof-Sporthalle). Germania ist als Tabellenvierter Favorit gegen den Siebten. G.P.

BASKETBALL 
Auswärts gegen Erstliga-Farmteam
In der 2. Bundesliga ProB Nord reist der RSV Eintracht 1949 Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf am Sonntag zu seiner zweiten Auswärtspartie der Saison. Es wird eine lange Fahrt. Die Eintracht-Korbjäger, die am vergangenen Sonntag mit dem 77:70 zuhause gegen Wolfenbüttel ihren ersten Erfolg der neuen Spielzeit einfuhren, treten bei der Baskets Akademie Weser-Ems/OTB an (Beginn: 18 Uhr). Dies ist das Farmteam des Erstligisten EWE Baskets Oldenburg. mb

FUSSBALL
Kather nicht mehr Trainer in Werder
Der Brandenburgligist Werderaner FC Viktoria hat einen Wechsel auf der Cheftrainer-Position vollzogen. Wie der Verein Anfang der Woche mitteilte, wurde der noch bis Sommer 2018 laufende Vertrag mit André Kather „im gegenseitigen Einverständnis“ aufgelöst. Kather war seit Beginn der Saison 2015/16 im Amt, belegte in seinem ersten Jahr Platz zehn und startete nun mit nur fünf Punkten aus sechs Partien in die neue Spielzeit. Die Nachfolge von Kather tritt der bisherige Assistenzcoach Martin Nitzsche an. tog

EHRENAMT
Sympathieträger vorschlagen
Noch bis zum 31. Oktober können Brandenburger Sportvereine und -verbände, Kreis- und Stadtsportbünde ihre Kandidaten für den Ehrenamtspreis „Sportsympathiegewinner“ vorschlagen. Ausgelobt ist die Auszeichnung vom Landessportbund Brandenburg (LSB) und der Land Brandenburg Lotto GmbH für ehrenamtliche Helfer, Trainer und Funktionäre. Die auszufüllenden Bewerbungsbögen sind im Internet auf der Seite des LSB zu finden – unter: lsb-brandenburg.de. PNN

ROLLKUNSTLAUF
Fünf Medaillen zum Saisonabschluss
Die Rollkunstläuferinnen des ESV Lok Potsdam begingen am vergangenen Wochenende ihren Wettkampf-Abschluss im Jahr 2016. In Berlin gewannen Leonie Schwenke (Schüler D), Mercina Albrecht, Elisabeth Runst (beide Anfänger) sowie das Show-Duo Lena Fox/Johanna Kott Silber. Bronze holte bei ihrem ersten großen Wettbewerb Nina Zindeler (Anfänger). Mit 24 Läuferinnen war das Potsdamer Teilnehmerfeld so groß wie schon lange nicht mehr. PNN