• Karoline Degenhardt viermal vorn

Sport : Karoline Degenhardt viermal vorn

Schwimm-Talente aus Potsdam testeten in Riesa für die Kurzbahn-Titelkämpfe

Helmut Bellin

Eine Auswahl von Schwimmerinnen und Schwimmern des Stützpunktes Potsdam nutzte die 5. Sächsischen Kurzbahnmeisterschaften in Riesa zur weiteren Vorbereitung auf die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften vom 24. bis 27. November in Essen. Trainer Mathias Pönisch zeigte sich mit den Ergebnissen und dem derzeitigen Leistungsstand seiner Mädchen und Jungen zu frieden. „Diese Ergebnisse lassen auf ein gutes Ergebnis bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften hoffen“, erklärte er.

Erfolgreichste Teilnehmerin war dabei Karoline Degenhardt vom Eberswalder SV mit insgesamt vier Siegen. Degenhardt gewann die 100m Brust in 1:11,89 min, die 200m Brust in 2:32,06, die 200m Lagen in 2:17,64 und die 400m Lagen in 4:55,32 min. Außerdem wurde sie jeweils Zweite über 50m Brust (33,93 s) und 800m Freistil (9:00,11 min).

Gold erschwammen von den Aktiven aus dem Potsdamer Luftschiffhafen außerdem Friedrich Grott vom 1. Potsdamer SV in der offenen Klasse über 200mLagen (2:09,15 min), Theresa Linde (Eberswalder SV) in den Junioren-EM-Jahrgängen über 200m Freistil in neuer persönlicher Bestzeit von 2:08,07 min und ihr Vereinskamerad Kai Köhler in den JEM-Jahrgängen über 100mRücken (58,92 s); er wurde außerdem Dritter über 200m Lagen (2:10,55). Platz zwei der JEM-Jahrgänge belegte Tobias Gutsche vom 1. Potsdamer SV über 50m Freistil (24,42 s), und jeweils auf Rang drei der offenen Wertung schwammen Ulrike Szesni vom SV Wasserfreunde Brandenburg über 100m Schmetterling (1:03,86) sowie Jan Tschernitschek vom SSV PCK 90 Schwedt über 200mSchmetterling (2:06,33) und 50m Schmetterling (25,45).

Außerdem überzeugten von den Pönisch-Schützlingen Josephine Busch über 200m Rücken (2:24,45) und Ralph Herberg (beide OSC Potsdam) über 100m Brust (1:06,66 min) durch neue Bestzeiten und erreichten somit die Pflichtzeiten für die Kurzbahn-Titelkämpfe in Essen. Helmut Bellin