Sport : Gut platziert

OSC-Schwimmer belegten in 2. Bundesliga Platz fünf

Erst bei der letzten Auflage der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMS) im Schwimmen im Jahre 2009 stiegen die Herren des Potsdamer SV im OSC Potsdam in die Zweite Bundesliga auf, doch schon bei ihrem Debüt in der zweithöchsten Liga spielte die Mannschaft eine gewichtige Rolle. Unter 36 Zweitligisten, die sich auf die Ligen Nord, West und Süd verteilen, konnte in der Gesamtabrechnung ein fünfter Rang erreicht werden. In der Nordliga, die ihren Endkampf am Samstag in Spandau austrug, reichte das hinter dem SV Halle um Weltmeister Paul Biedermann sogar zum zweiten Platz.

Rückenspezialist Felix Wolf sammelte in seinen maximal erlaubten fünf Rennen 4045 Punkte und war damit bester Schwimmer seiner Mannschaft. Max Poschart erreichte in fünf Rennen 3595 Zähler und schwamm in jedem Rennen persönliche Bestleistung. Über 1500 m Freistil blieb er genau wie Maximilian Bock erstmals unter der Grenze von 16 Minuten. Freiwasserschwimmer Jörn Malich überzeugte mit Bestzeiten über 200 m Rücken, 200 m Schmetterling und 400 m Lagen. In einer homogenen Mannschaft steuerten Tim-Thorben Suck (3412 Punkte), Sebastian Solf (3380), Tobias Gutsche (2744) und Martin Beutel (2332) die weiteren Punkte bei. Letzterer erreichte über 50 m Rücken in 0:26,35 genau 800 Zähler.

Die Damen des PSV erreichten in der Zweiten Bundesliga Nord ebenfalls den zweiten Rang. Bundesweit reichte die Leistung für Platz sechs unter ebenfalls 36 Zweitligisten. Jaana Ehmcke gelangen bei ihrem zweiten Wettkampf nach längerer Wettkampfpause 3898 Zähler. Margarita Filimonceva trug 3165 Zähler zum Team- Ergebnis bei, während Betty Buschick nach einer Disqualifikation nur vier Starts in die Wertung brachte und trotzdem 3090 Punkte einfuhr. Saskia Roschinsky erreichte 2998 Punkte, wohingegen Sonnele Öztürk 2933 gelangen. Außerdem punkteten Hanna Michelle Dittmar (2640), Laura Lindemann (1775) und Isabel Schreiter (1743).Y. L.