• Fußball-Regionalliga Nordost: Noch reichlich Baustellen beim SV Babelsberg 03

Fußball-Regionalliga Nordost : Noch reichlich Baustellen beim SV Babelsberg 03

Eine Woche vor dem Regionalliga-Wiederbeginn kassiert der Tabellenvorletzte aus Babelsberg eine Testspielniederlage, möchte Spieler abgeben und Neuzugänge holen. Zudem hat der Kiezklub einen gut bekannten Trainingsgast und blickt interessiert nach Erfurt. 

Babelsbergs neuer Trainer Predrag Uzelac (l.) hat weiterhin einen großen Berg Arbeit vor sich. 
Babelsbergs neuer Trainer Predrag Uzelac (l.) hat weiterhin einen großen Berg Arbeit vor sich. Foto: Manfred Thomas

Potsdam - Testspielniederlage, Arbeit am Kader, ein gut bekannter Trainingsgast sowie der drohende Kollaps eines Konkurrenten: Eine Woche vor dem Wiederbeginn in der Fußball-Regionalliga Nordost mit dem Auswärtsspiel am Samstag gegen Wacker Nordhausen ist die Themenlage rund um den SV Babelsberg 03 dicht.

SVB unterliegt Oberligisten nach Führung

Nach dem Auftakterfolg unter Neu-Trainer Predrag Uzelac in der Vorwoche (4:0 gegen Tasmania Berlin) kassierten die Babelsberger bei ihrer zweiten Vorbereitungspartie dieses Winters eine Niederlage gegen einen anderen Oberligisten aus der Bundeshauptstadt. Vor rund 300 Zuschauern auf dem Sportplatz Sandscholle unterlagen sie am Samstag Blau-Weiß 90 Berlin mit 1:2 (1:0). „Wir haben zwei sehr unterschiedliche Leistungen in den beiden Halbzeiten gezeigt“, sagte Uzelac. 

SVB-Trainer Predrag Uzelac sah am Samstag zwei sehr verschiedene Halbzeiten seines Teams. 
SVB-Trainer Predrag Uzelac sah am Samstag zwei sehr verschiedene Halbzeiten seines Teams. Foto: Manfred Thomas

In Durchgang eins erspielte sich sein dominant auftretendes Team zahlreiche gute Chancen, nutzte aber nur eine durch Sven Reimann zur Führung. Nach dem Seitenwechsel gelang vorne kaum noch etwas – und defensiv offenbarten die Kiezkicker Probleme: Shean Mensah und Nii Bruce Weber nutzten das zu Treffern für die Berliner. „Wir haben noch viel Arbeit“, so Uzelac. Vor dem Ligamatch in Nordhausen ist ein letzter Testvergleich angesetzt: für Dienstag um 14 Uhr auf der Sandscholle gegen Oberliga-Spitzenreiter Tennis Borussia Berlin.

Moritz Kretzer und Onur Yesilli sollen gehen

Bei der Niederlage gegen Blau-Weiß stand Dominik Picak im Tor – der Kroate ist bislang der einzige Winterneuzugang beim Potsdamer Klub. Gespräche mit weiteren potenziellen Neuverpflichtungen fänden weiterhin intensiv statt, teilte die Vereinsführung den PNN mit. Man wolle nicht in Hektik verfallen, sondern wohlüberlegt die Möglichkeit abpassen, Akteure zu holen, die das Leistungsniveau der Mannschaft sofort heben.

Nach nur einem Jahr in Babelsberg hat Moritz Kretzer keine Perspektive mehr beim SVB. 
Nach nur einem Jahr in Babelsberg hat Moritz Kretzer keine Perspektive mehr beim SVB. Foto: Sebastian Gabsch

Keine Rolle bei der bevorstehenden Mission Klassenerhalt werden Moritz Kretzer und Onur Yesilli spielen. Beiden signalisiert der SVB-Vorstand, dass sportlich nicht mehr mit ihnen geplant wird und ein Vereinswechsel für sie sinnvoll wäre. 

Auch Onur Yesilli (l.) soll sich einen neuen Verein suchen.
Auch Onur Yesilli (l.) soll sich einen neuen Verein suchen.Foto: Sebastian Gabsch

Sie waren erst im Sommer nach Babelsberg gewechselt, erwiesen sich allerdings nicht als die erhofften Verstärkungen. Kretzer kam auf acht Ligaeinsätze und zwei Tore, ehe er verletzungsbedingt längere Zeit ausfiel. Yesilli wurde ebenfalls achtmal in der Liga eingesetzt.

Ex-Babelsberger Daniel Frahn trainiert mit

Seit einigen Tagen ist Stürmer Daniel Frahn zurück beim SV Babelsberg 03 – jedoch derzeit nur als Trainingsgast. Der gebürtige Potsdamer, der 2010 maßgeblich zum Drittliga-Aufstieg des SVB beigetragen hatte, hält sich bei seinem Ex-Verein fit. Aktuell stehen viele Fragezeichen hinter Frahns weiterem Karriereweg als Fußballer.

Mit dem Chemnitzer FC streitet sich Daniel Frahn vor Gericht, bei seinem Ex-Club Babelsberg hält er sich fit. 
Mit dem Chemnitzer FC streitet sich Daniel Frahn vor Gericht, bei seinem Ex-Club Babelsberg hält er sich fit. Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Zwischen ihm und seinem bisherigen Arbeitgeber, Drittligist Chemnitzer FC, läuft ein arbeitsgerichtliches Verfahren. Der sächsische Verein kündigte dem 32-Jährigen im August fristlos und begründete dies mit einer angeblichen Nähe von Frahn zu rechtsextremen Chemnitzer Hooligans. Der Offensivakteur bestritt dies, zog vor das Arbeitsgericht und bekam dort im Dezember Recht. Weil der CFC aber Berufung eingelegt hat, ist das Verfahren weiterhin in der Schwebe – und somit die sportliche Zukunft des Mannes, der mit RB Leipzig von der vierten bis in die zweite Liga aufgestiegen war, auch.

Zwangsabstieg von Rot-Weiß Erfurt?

Als Tabellenvorletzter ist der SV Babelsberg akut abstiegsgefährdet. Bis zu vier Teams könnte am Saisonende der Sturz in die Oberliga ereilen. Womöglich steht aber schon demnächst ein erster Absteiger zwangsweise fest, denn bei Rot-Weiß Erfurt bahnt sich der endgültige finanzielle Zusammenbruch an. Inmitten seines seit 2018 laufenden Insolvenzverfahrens kann der Thüringer Club wieder Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen. Hintergrund sollen Unstimmigkeiten mit dem Hauptinvestor sein, wodurch zuletzt Gelder ausblieben.

Gelingt es nicht, die Finanzlage schnell zu stabilisieren, droht die Einstellung des laufenden Spielbetriebs. Erfurt ist als 14. der Tabelle aber auch sportlich in Schwierigkeiten. Während der aktuellen Saison musste schon Babelsbergs nächster Ligakontrahent, Nordhausen, Insolvenz anmelden. Bei den Südharzern soll aber der Spielbetrieb aufrechterhalten werden – mit dem in solchen Fällen üblichen Neun-Punkte-Abzug, der Wacker auf Rang zwölf abrutschen lässt.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.