• FÜNFKAMPF IN POTSDAM: Vier OSC-Athleten im Top-Team

FÜNFKAMPF IN POTSDAM : Vier OSC-Athleten im Top-Team

Nach der zweiten nationalen Kader-Qualifikation, die am Samstag im Potsdamer Luftschiffhafen stattfand, wurde das deutsche Fünfkampf-Aufgebot berufen, das kommendes Jahr zu den Weltcups fährt und damit die besten Chancen hat, sich für Olympia zu qualifizieren. Ein Quartett aus Potsdam gehört dieser Truppe an.

Die Weichen für Deutschlands Fünfkampf-Elite auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio sind gestellt. Nach der zweiten Kader-Qualifikation des Jahres, die am Samstag am Potsdamer Luftschiffhafen stattfand, wurde das jeweils vier Frauen und Männer umfassende Top-Team bestimmt, dessen Mitglieder im kommenden Jahr an den Weltcups teilnehmen werden und damit die besten Chancen auf einen Rio-Start haben. Ins Aufgebot, das vorrangig auf Grundlage der diesjährigen Ergebnisse bei der deutschen Meisterschaft und bei den zwei Kader-Qualifikationen berufen wurde, haben es gleich vier Athleten des OSC Potsdam geschafft.

Bei den Frauen gehört Janine Kohlmann dazu. Die Potsdamerin, die am Samstag Dritte wurde, hatte Ende August durch ihren sechsten Platz bei der Europameisterschaft bereits einen deutschen Olympia-Startplatz in der weiblichen Konkurrenz gesichert. Einen weiteren – damit ist das Maximum erreicht – hatte knapp zwei Monate zuvor Lena Schöneborn aus Berlin klar gemacht, indem sie Weltmeisterin geworden war. „Nun muss Janine bei den internationalen Wettkämpfen im nächsten Jahr gut punkten, um sich eines der beiden Tickets zu sichern. Das Leistungsvermögen dafür hat sie“, sagte OSC-Cheftrainerin Claudia Adermann.

Bislang noch kein Startplatz für deutsche Männer 

Deutschlands Männer haben sich bislang hingegen noch keinen Quotenplatz für die Spiele erkämpft und müssen dies im Olympiajahr mit Top-Resultaten auf internationaler Bühne nachholen. „Es wird nicht leicht, sich zu qualifizieren, denn das Niveau auf der Welt ist sehr hoch“, urteilte Claudia Adermann, aus deren Verein gleich drei männliche Sportler im vierköpfigen Top-Team stehen. Es sind der amtierende deutsche Meister Patrick Dogue, das Nachwuchstalent Christian Zillekens sowie Routinier Stefan Köllner, der bereits 2012 in London unter den olympischen Ringen teilnahm. Hinzu kommt Matthias Sandten aus Bonn.

Die ersten beiden Plätze bei dem Wettkampf am Samstag belegten derweil zwei junge Potsdamer, die den Sprung in den Spitzenkader knapp verpasst haben. Fabian Liebig siegte vor Staffel-Weltmeister Marvin Dogue. Obwohl sie kommendes Jahr nicht bei den Weltcups starten werden, ist der Olympia-Traum von ihnen aber noch nicht zerplatzt. Sie können die nötigen Qualifikationspunkte bei anderen hochwertigen Meetings sammeln. Claudia Adermann weiß jedoch: „Es darüber zu schaffen, ist noch deutlich schwerer, weil es bei diesen Veranstaltungen vergleichsweise weniger Punkte zu gewinnen gibt als bei Weltcups.“ Die vier Kontrahenten, die nach der Weichenstellung auf dem Top-Team-Gleis gelandet sind, seien daher im Vorteil.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.