• „Eine Entscheidung des Herzens“ Julian Prochnow bleibt weiteres Jahr beim SVB

Sport : „Eine Entscheidung des Herzens“ Julian Prochnow bleibt weiteres Jahr beim SVB

Michael Meyer
Foto: Andreas Klaer

Seit gestern ist es per Unterschrift amtlich: Julian Prochnow bleibt ein weiteres Jahr Nulldreier. Der defensive Mittelfeldspieler des Fußball-Drittligisten SV Babelsberg 03 verlängerte seinen Vertrag bis Sommer 2012.

„Es war auch eine Entscheidung des Herzens“, sagte Prochnow, der nach eigener Aussage auch andere Angebote hatte, anschließend den PNN. Der Berliner kam 2005 von Tennis Borussia an den Babelsberger Park, mauserte sich hier zu einer Stütze der Mannschaft und stand in den letzten Jahren meist gemeinsam mit Almedin Civa als „Doppel-Sechser“ auf dem Platz seinen Mann. Im vergangenen Jahr wurde er zunächst vom jetzt nach Bielefeld gewechselten Tom Schütz von seiner Position verdrängt, doch er kämpfte sich zurück und konnte am Saisonende auf 27 Spiele verweisen, in denen er mit zwei Toren in Burghausen und Saarbrücken zu Babelsbergs vorzeitigem Klassenerhalt beitrug.

Cheftrainer Dietmar Demuth sei einer der Hauptgründe gewesen, beim SVB 03 zu verlängern, erklärte Julian Prochnow gestern. „Er hat mir früh signalisiert, unbedingt mit mir weiterarbeiten zu wollen, und das hört man gern. Außerdem finde ich Babelsbergs neues Konzept sehr interessant, und wenn man sich selbst schon als halber Babelsberger fühlt, ist es doch schön, daran teilzuhaben“, so der 24-Jährige, der mit Freundin Laura im Potsdamer Quartier am Hauptbahnhof wohnt. Zuletzt weilten die beiden im Gewitter-Urlaub auf Mallorca und anschließend eine Woche bei Lauras Eltern im schwäbischen Oberderdingen. „In dieser Zeit hat mein Vater Klaus, der mir sehr hilft und dessen Meinung mir sehr wichtig ist, alle Vorgänge hier bei Nulldrei verfolgt“, so Prochnow. Nach der Entwicklung in den vergangenen beiden Wochen in Babelsberg stand sein Entschluss nun fest.

Damit kann Demuth bislang mit 14 Spielern fest für die neue Saison rechnen: mit Marian Unger, Julian Prochnow, Almedin Civa, Matthias Rudolph, Dominik Stroh- Engel, Ronny Surma und Anton Makarenko aus dem bisherigen Drittliga-Kader sowie den Neuzugängen Mickael Nelson (Abwehr), Christian Groß, David Hollwitz, Mateusz Szczur, Daniel Scheinig (alle Mittelfeld), Markus Müller und Malick Bolivard (beide Angriff). Weiterhin offen sind die Personalien Marcus Hoffmann und Nicolas Hebisch; beide Spieler haben noch gültige Verträge in Babelsberg. Um Abwehrspieler Hoffmann bemüht sich Regionalligist RB Leipzig, dessen bisheriges Angebot dem SVB zu gering war. „Jetzt warten wir ab, was passiert“, erklärt der Cheftrainer, der über Stürmer Hebisch sagt: „Wie es aussieht, wird er uns wohl verlassen.“ Michael Meyer