• Discgolf in Potsdam: Deutschlands beste Frisbeewerfer zu Gast

Discgolf in Potsdam : Deutschlands beste Frisbeewerfer zu Gast

Der Potsdamer Verein Hyzernauts richtet im Oktober erstmalig die nationale Discgolf-Meisterschaft aus. Dafür reicht die bestehende Anlage im Volkspark aber nicht aus. Die Potsdamer wollen beim Championat nicht nur als starke Organisatoren in Erscheinung treten.

Matthias Schütt
Das Runde muss ins Runde. Der Discgolf-Kurs im Volkspark.
Das Runde muss ins Runde. Der Discgolf-Kurs im Volkspark.Foto: A. Klaer

Mit so wenig Versuchen wie möglich eine Frisbeescheibe in Metallfangkörbe zu werfen, ist die hohe Kunst beim Discgolf. Die US-Trendsportart, angelehnt an das Golfspiel, wird seit einigen Jahrzehnten auch in Deutschland betrieben und 2018 trifft sich die nationale Elite zum Championat in Brandenburgs Landeshauptstadt. Vom 5. bis 7. Oktober richtet der Potsdamer Verein Hyzernauts die 33. Deutschen Discgolf-Meisterschaften aus. Eine Premiere für den Verein und die Stadt.

„Wir hatten schon länger die Idee, uns für die Ausrichtung zu bewerben und wurden zuletzt auch vom Verband angesprochen, da wir schon oft gute Turniere veranstaltet haben", sagt Susann Fischer, stellvertretende Vorsitzende des rund 70 Mitglieder starken Clubs. „Da aufgrund der zu erwartenden baulichen Veränderungen der Potsdamer Volkspark immer kleiner wird, sehen wir es 2018 als letzte Chance an, dort nationale Meisterschaften zu veranstalten.“ Denn der Deutsche Frisbeesport-Verband als Ausrichter fordert immerhin ein Parcours von mehr als 18 Bahnen sowie Platz für mindestens 70 Sportler. Bei der steigenden Anzahl der Discgolfer, das zeigen die Teilnehmerzahlen der vergangenen Deutschen Meisterschaften, werden von den Hyzernauts über 100 Werfer erwartet. Daher haben sich die Verantwortlichen auch dazu entschlossen, die Titelkämpfe an zwei seperaten Wettkampfstätten durchzuführen, wo jeweils 16 Bahnen zur Verfügung stehen.

Am Sonntag steigt die traditionelle Spendenaktion Eisgolfen

Ein Kurs ist der bereits bestehende im Volkspark, der andere wird im Schlosspark Marquardt provisorisch für das Wurfspektakel aufgebaut. „Das bedeutet für uns aber fast den doppelten Aufwand. Allein von der Logistik her ist das enorm. Aber so erfüllen wir alle Anforderungen des Verbandes und sorgen immerhin für eine Neuerung mit zwei Kursen. Das hat man nicht so oft", sagt Susann Fischer, die für jede der 32 Bahnen noch auf der Suche nach einem eigenen Sponsor ist. Im Organisationsteam besteht der harte Kern aus zehn Leuten, wobei in kleineren Arbeitsgruppen noch weitere 20 helfen. „Zum Event aber brauchen wir die Hilfe des ganzen Vereins, um für einen ordentlichen Ablauf zu sorgen", sagt Fischer, die mit ihrem Team noch rund acht Monate Zeit für die Vorbereitung hat. Dabei haben sich die Potsdamer nicht nur das Ziel gesetzt, ein hochklassiges Turnier auf die Beine zu stellen, sondern auch, selbst sportlich gut abzuschneiden. Immerhin holten die Landeshauptstädter bei den Titelkämpfen 2017 in Eningen unter Achalm (Baden-Württemberg) in den sechs Divisionen vier Titel.

Schon am kommenden Sonntag kann man sich einen Eindruck von der Organisationsfähigkeit der Hyzernauts machen und die Sportart kennenlernen, wenn das Eisgolfen – ein frostig-schönes Spendenturnier, wie der Verein auf seiner Homepage mitteilt – stattfindet. Ab 9.30 Uhr fliegen die Scheiben im Volkspark. Bis 8 Uhr kann man sich noch anmelden. In diesem Jahr gehen die Einnahmen an das Projekt „Spirellibande“, das eine gesunde Ernährung von Schulkindern aus sozial benachteiligten Familien unterstützt. 

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!