• Das Ziel heißt Wiederaufstieg Trainingsauftakt bei den Handballern des 1. VfL

Sport : Das Ziel heißt Wiederaufstieg Trainingsauftakt bei den Handballern des 1. VfL

Neue Leute. Rüdiger Bones mit Thilo Leusch- ner (l.) und Alexander Auerbach.
Neue Leute. Rüdiger Bones mit Thilo Leusch- ner (l.) und Alexander Auerbach.Foto: Thomas

Rüdiger Bones brauchte beim Trainingsauftakt am Montagabend nicht viele Worte. „Wir haben bewegte Zeiten hinter uns. Jeder weiß, worum es geht, lasst uns anfangen, Männer“, erklärte der Coach. Und dann legten sie los, die Handballer des 1. VfL Potsdam – Fußballspielen und Joggen standen vorerst auf dem Programm. Die Mannschaft rutschte nach dem nicht geschafften Klassenerhalt aus der Zweiten in die Dritte Liga ab und hat sich als Ziel den sofortigen Wiederaufstieg gesetzt. Kein leichtes Unterfangen, denn die Dritte Liga ist eine sehr ausgeglichene und auch sehr starke Liga. Und den Aufstieg haben sich nicht nur die Potsdamer vorgenommen, sondern auch Teams wie der vermeintliche Ligaprimus HF Springe oder die HSG Tarp/Wanderup. Gegen Springe müssen die Potsdamer gleich zum Ligaauftakt am 1. September antreten (siehe Termine).

„Schon das erste Spiel wird somit ein Gradmesser für uns“, sagt Alexander Auerbach, der von der HSG Düsseldorf an die Havel wechselte und gestern seinen ersten Tag mit der Mannschaft verlebte. „Wir haben hier optimale und sehr professionelle Trainingsbedingungen“, so der einstige Junioren-Nationalspieler. „Und wir haben einen guten Mix aus erfahrenen Spielern wie etwa Lars Melzer und Alexander Urban und eben sehr jungen Spielern, die jetzt nachrücken.“ Wie Florian Takev und Paul Jordan, die aus der A-Jugend des VfL kommen und nun die Männermannschaft verstärken sollen.

Allerdings hat Rüdiger Bones auch einige schmerzhafte Abgänge zu verkraften. Jan Piske wechselte zu Post Schwerin, René Drechsler spielt fortan in Wilhelmshaven, Torwart Gabor Pulay ging nach Leipzig, Jörg Reimann nach Dresden und Victor Pohlack beendete seine sportliche Karriere. Neben dem 23-jährigen Rückraumspieler Auerbach und den beiden genannten Nachwuchstalenten baut Bones aber auch auf Neuzugänge wie Konrad Subocz und Torwart Tilo Leuschner aus der zweiten Mannschaft. Zum gestrigen Trainingsauftakt hatte der Coach mit Christoph Trinks zudem einen weiteren Torhüter zur Probe eingeladen. „Diese Position nur mit zwei Leuten zu besetzen, geht kaum“, weiß der Trainer, der nun unbedingt noch Ausschau nach einem weiteren Linkshänder hält. Mit Alexander Schmidt, Enrico Bolduan und Konrad Subocz stehen ihm zwar drei zur Verfügung, aber der Fortgang Jan Piskes ist damit noch nicht kompensiert.

Vor den Männern stehen jetzt drei Wochen hartes tägliches Training, in denen auch für ein paar Tage die Sportschule Lindow aufgesucht wird. Als Teammanager steht Bones nun Peter Drablow zur Seite. Der 60-Jährige, der in der vergangenen Saison die VfL-Taleente in der A-Jugend-Bundesliga trainiert hatte, übernahm das Amt von Ralf Kutzner, der im Mai seinen Rücktritt erklärt hatte. H. M.