• Breitensport beim SV Babelsberg 03: Nulldrei steigt hoch zu Mini-Ross

Breitensport beim SV Babelsberg 03 : Nulldrei steigt hoch zu Mini-Ross

Der SV Babelsberg 03 hat in den vergangenen Jahren sein Sportangebot sukzessive erweitert. Nun gibt es eine neunte Abteilung: Es wird geritten. Das Pferdesportprojekt hat einen engen Draht in die SVB-Fankurve - und einen jamaikanischen Hauch. 

Auf dem Rücken der Pferde. Der SV Babelsberg 04 bietet nun auch Reitsport an.
Auf dem Rücken der Pferde. Der SV Babelsberg 04 bietet nun auch Reitsport an.Foto: privat

Potsdam - Annina Beck hat zwei große Leidenschaften: Pferde und den SV Babelsberg 03. „Das ist natürlich traumhaft, dass ich das jetzt beides zusammenbringen kann“, sagt sie. Seit einigen Wochen leitet die 40-Jährige die neue Reitsportabteilung des SVB. „Wir sind gerade dabei, das Ganze aufzubauen.“

Annina Beck mit den Ponys Bob Marley und Lukie D.
Annina Beck mit den Ponys Bob Marley und Lukie D.Foto: privat

Drei Kleinpferde besitzt Annina Beck. Lukie D, Queen Ifrica und Bob Marley sind 20, zwölf und acht Jahre alt. Ihre Namen verdanken die Tiere Becks Vorliebe für Jamaika. Lukie D, Queen Ifrica und Bob Marley sind allesamt Reggae-Künstler. Schon lange bot die Potsdamerin mit der Dreadlocks-Frisur Reitunterricht als Nebentätigkeit an, ohne das jemals unter einem Profitgedanken zu machen. „Ich wollte einfach nur die Freude am Reiten vermitteln“, erklärt sie. „Mit der Zeit habe ich aber gemerkt, dass sich das so ganz alleine nicht gut stemmen lässt. Daher wollte ich mich einem Verein anschließen.“

Beim "weltoffenen" SVB rannte sie offene Türen ein

Dass der Weg Annina Beck zum SV Babelsberg 03 führte, lag nahe. Die Frau, die bei der Diakonie in der Flüchtlingsberatung tätig ist, gehört zu den eingefleischten Fans des Fußball-Regionalligisten. In der Nordkurve steht sie bei Spielen, feuert das Team von Trainer Almedin Civa an. „Und weil der SVB ein weltoffenes Selbstverständnis hat, dachte ich mir: Das könnte doch passen mit so einer neuen Sportart im Verein“, erzählt Annina Beck. Tatsächlich rannte sie bei den Nulldreiern offene Türen ein. „Wir sind ja immer auf der Suche, um unseren Breitensportbereich zu vergrößern“, sagt der SVB-Marketingverantwortliche Thoralf Höntze. Seit Langem versucht der Kiezklub, ein Verein für die breite Masse zu werden, sich nicht auf den Fußball herunter zu reduzieren. Vor allem Geschäftsstellenleiter Björn Laars, der wie Almedin Civa zum Saisonende abtreten wird, forcierte die Expansion in andere Sportarten. Das Angebotsspektrum wurde sukzessive erweitert. Es reicht mittlerweile von den Ballsportarten über Roller Derby, Schach und Skat bis zu E-Sports – und Reitsport ist nunmehr die neunte Abteilung des SVB.

Naturverbunden. Ausritt mit dem den SVB-Pferden.
Naturverbunden. Ausritt mit dem den SVB-Pferden.Foto: privat

Dass Pferdefreunde sich in Vereinen organisieren, ist nichts neues für Potsdam. Im Stadtsportbund sind bereits fünf entsprechende Klubs registriert. „Wir wollen das gerne bereichern“, sagt Annina Beck über ihre Mission: Nulldrei steigt hoch zu Ross. Oder besser - hoch zu Mini-Ross. Das Stockmaß ihrer drei Pferde liegt zwischen einem und eineinhalb Metern. Pony-Format. Durchaus als etwas größer zu betrachten ist die Mitgliederzahl der Abteilung. Immerhin rund 20 Kinder und Jugendliche machen schon mit. „Bei uns ist das Reitunterricht für den Breitensport mit heilpädagogischem Ansatz“, erklärt Annina Beck. Auch die Teilnahme an Wettkämpfen wird vorbereitet – zum Beispiel in der Disziplin Distanzreiten, bei der vergleichbar mit einem Marathonlauf lange Strecken zurückgelegt werden. Annina Beck ist auf regionaler Ebene erfolgreich darin.

Bei Wettkämpfen im Distanzreiten nimmt Annina Beck teil - hier mit Luke D.
Bei Wettkämpfen im Distanzreiten nimmt Annina Beck teil - hier mit Luke D.Foto: privat

Für ihr Verständnis von Pferdesport sind Erfolge und Preise allerdings eine völlige Nebensächlichkeit. Ihr ist wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen einen artgerechten Umgang mit dem Tier erlernen, es wertschätzen. „Das Pferd soll als Partner und nicht als Sportgerät wahrgenommen werden. Es soll ein Teamgedanke entstehen“, sagt sie. Daraus entwickle sich zugleich eine Verantwortlichkeit für den Partner, was die jungen Reiterinnen und Reiter in ihrer Persönlichkeit reifen lasse. „Ich möchte auch die Naturverbundenheit fördern und dafür so oft wie möglich mit den Tieren im natürlichen Gelände unterwegs sein.“

Becks Wunsch: Mit ihren Tieren "sesshaft werden"

Unterwegs war Annina Beck in der Vergangenheit viel mit ihren drei „Reggae-Pferden“. Auch unfreiwillig. „Ich habe keinen eigenen Hof und daher haben wir in Potsdam-Nord schon mehrere Ortswechsel hinter uns.“ Auch derzeit sei man wieder im Umbruch. „Ein großer Wunsch ist, einen eigenen Pachtvertrag für eine kleine Anlage zu bekommen, wo wir richtig sesshaft werden können.“ Vier- bis fünfmal pro Woche soll Training in der Hauptphase zwischen Oster- und Herbstferien angeboten werden. „Über die kalten Monate treffen wir uns dann an Wochenenden“, sagt Annina Beck.

Im Umgang mit den Tieren wie Pony Lukie D sollen die Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen. 
Im Umgang mit den Tieren wie Pony Lukie D sollen die Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen. Foto: privat

Beim SV Babelsberg 03 möchte sie auch über die Grenzen ihrer Abteilung hinaus in Erscheinung treten. Sie könne sich vorstellen, mit den Pferden bei Vereinsfesten oder Nachwuchsturnieren vorbeizukommen, um dort Kinder und Jugendliche mit dem Reitsport bekannt zu machen. Die Vereinsverantwortlichen begrüßen die Idee. „Gerne können auch Spieler zu uns kommen“, so Beck. „Im Umgang mit den Pferden können sie auch für ihren Sport gute Erfahrungen machen. Es geht um Vertrauen, das Wir-Gefühl.“ Ein solches kennt Annina Beck auch aus der Fankurve im Karl-Liebknecht-Stadion. Auf ihre dortigen SVB-Freunde kann sie sich verlassen, denn schon einige Male packten Nulldrei-Fans mit an, wenn etwas für Lukie D, Queen Ifrica und Bob Marley gebaut werden musste.