• Brandenburg läuft: Eine Startikone gibt den Startschuss

Brandenburg läuft : Eine Startikone gibt den Startschuss

Der Potsdamer Kevin Kuske ist der weltweit erfolgreichste Bobanschieber. Bei der 15. Auflage des rbb-drittelmarathons wird er nun die vielen Läufer in die Spur schicken. Nachdem es vergangenes Jahr Anwohnerkritik gab, wurde diesmal eine Veränderung vorgenommen.

Vorbei am Stadtschloss und anderen Attraktionen führt der rbb-Lauf.
Vorbei am Stadtschloss und anderen Attraktionen führt der rbb-Lauf.Foto: M. Thomas

Seine Startqualitäten haben Kevin Kuske Weltruhm gebracht. Der Potsdamer gilt als weltweit erfolgreichster Bobanschieber, keiner seiner Zunft gewann bei Olympischen Winterspielen so viele Medaillen wie der 38-Jährige, der vor wenigen Wochen seine aktive Karriere beendete. Nun ist Kuskes Startkompetenz im Frühling gefragt. Am 29. April wird er an der Glienicker Brücke den Startschuss für den 15. rbb-Lauf geben. Er werde die Teilnehmer „auf einen der schönsten Läufe der Stadt schicken“, sagte Kuske am gestrigen Dienstag im Rahmen eines Pressetermins.

Rund 2000 werden es sein, die am letzten Sonntag im April die 14,065 Kilometer – einen Drittelmarathon – durch die Potsdamer Innenstadt, vorbei an zahlreichen touristischen Attraktionen, laufen werden und im Ziel ihre Finisher-Medaille bekommen, die wegen ihrer Motive seit Jahren für viele Läufer ein Anreiz ist, mitzulaufen. Diesmal wird es das Babelsberger Schloss sein, dass die Plakette ziert.

Zentrum Ost wird nicht eingeschlossen

Zum elften Mal organisiert der Potsdamer Stadtsportbund mit Vereinen, Schulen und Ehrenamtlichen sowie mit Hilfe städtischer Behörden den Lauf. Die ersten vier Auflagen veranstaltete die SCC Events GmbH, Veranstalter großer Läufe wie des Berlin-Marathons, die dann das märkische Terrain den Potsdamer Organisatoren überließ. Namensgeber von Beginn an ist indes der rbb. „Natürlich wird in einer öffentlich-rechtlichen Anstalt jedes Jahr hinterfragt, was im Programm oder bei Außenaktivitäten reformiert, modifiziert oder abgeschafft werden sollte“, so rbb-Sportchef Dirk Walsleben. Der Drittelmarathon habe dabei nie zur Disposition gestanden. „Wir sind stolz, einen der schönsten Läufe präsentieren zu können“, meinte Walsleben.

Zur Tradition des Laufes gehört es auch, dass es aufgrund des Potsdamer Baugeschehens fast jedes Jahr eine etwas andere Streckenführung gibt. Und nachdem es im vergangenen Jahr erheblichen Unmut der Bewohner im Zentrum Ost gab, weil sie während des Laufes quasi in ihrem Wohnviertel eingeschlossen waren, hat sich Routenplaner Jürgen Höfner intensiv um eine Lösung bemüht, die das Zentrum Ost nicht einkesselt und den Läufern exakt 14,065 Kilometer beschert.

Auftakt der neuen Potsdamer Laufserie

Als einen der wichtigsten Partner des Drittelmarathons nannte Andreas Gerlach vom Organisationsteam neben dem Autohaus Lichtblau die AOK Nordost, unter deren Patronat auch die Laufserie „Potsdam! Läuft“ startet. Der rbb-Lauf bildet den Auftakt des Dreiteilers, zu dem im Juni der Potsdamer Schlösserlauf und im Oktober der Intersport Olympia-Lauf gehören. „Die Serie ist ein Anreiz, sich an allen drei Läufen zu beteiligen“, so Gerlach. Denn unter den Startern aller drei Events werden attraktive Preise verlost.

Bis gestern hatten sich 1731 Läufer für den rbb-Lauf angemeldet. Noch bis zum 24. April können sich Läufer und Walker online registrieren – als Einzelläufer oder als Firmenteam mit fünf Startern. Neu im Programm ist ein Kids-Run über 1000 Meter. Am Lauftag sind vor Ort bis 9.30 Uhr Nachmeldungen möglich. 

Anmeldungen und Infos unter: www.rbb-lauf.de

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!