• Brandenburg läuft: Ein kurzes Vergnügen

Brandenburg läuft : Ein kurzes Vergnügen

Firmenläufe boomen in Deutschland. Die Strecken sind nicht lang, aber der Laufspaß groß. Für die am 28. Juni stattfindende AOK-Teamstaffel in Brandenburg an der Havel verlosen die Potsdamer Neuesten Nachrichten Freistarts.

Fritz Könnicke
So voll wie noch nie. Potsdams Firmenlauf erlebte 2018 einen Starterrekord.
So voll wie noch nie. Potsdams Firmenlauf erlebte 2018 einen Starterrekord.Foto: S. Gabsch

Oftmals bleibt in Betrieben die Anerkennung für die Leistung des Einzelnen auf der Strecke. Bei Firmenläufen hingegen ist die Leistung des Einzelnen auf der Strecke unentbehrlich für das Team. Gemeinsam mit den Kollegen oder dem Chef zu laufen, findet immer mehr Popularität. Der Trend der Firmenläufe hat durch Riesenevents wie dem J.P.-Morgan-Lauf in Frankfurt mit rund 60.000 Teilnehmern oder der Firmenlaufserie B2Run mit 17 Standorten in Deutschland eine neue Dimension gewonnen. Auch der Firmenlauf in Potsdam vor wenigen Wochen zählte einen neuen Teilnehmerrekord. Bei der 5x5-Kilometer-Tiergartenstaffel in der vergangenen Woche waren an drei Tagen fast 6000 Staffeln am Start. Und es wird nicht weniger – Business Runs erreichen eine Wachstumsrate von circa 30 Prozent im Jahr. Doch was genau macht Firmenläufe so attraktiv?

Bei Firmenläufen steht das Gemeinschaftserlebnis im Vordergrund. Für die Teilnehmer zählt allein das Dabeisein fürs Firmenteam und die humane Herausforderung von vier bis sieben Kilometern Streckenlänge. „5 km – das schafft jeder“, wirbt beispielsweise die AOK Nordost für ihre Teamstaffel in Brandenburg an der Havel. Zusammen mit Kollegen im Firmentrikot zu laufen, ist eine sportliche und gesellige Abwechslung innerhalb des Berufsalltags, bei der es einmal nicht um die Leistung am Arbeitsplatz geht, sondern um Spaß.

Wer mitmacht, möchte auch beim nächsten Mal dabei sein

Viele Betriebe bieten diverse Fitnessangebote oder Entspannungskurse an, um die Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter zu fördern. Einer Umfrage von Infratest zufolge halten 54 Prozent der befragten Arbeitnehmer Sportangebote in ihren Unternehmen für sinnvoll, 30 Prozent sogar für sehr sinnvoll.

In einem öffentlichen Wettkampf gemeinsam anzutreten, steigert die Identifikation mit dem eigenen Unternehmen und ist gut für das Betriebsklima sowie die daraus resultierende Firmendynamik. So konnte beispielsweise die Hochschule für Technik und Wissenschaft im Saarland belegen, dass über 90 Prozent der Firmenläufer stolz darauf sind, ihr eigenes Unternehmen zu repräsentieren. Die Teilnehmer gaben unter anderem an, den Lauf sehr motivierend für den Berufsalltag zu finden und freuten sich darüber, dass ihr Arbeitgeber die Teilnahme unterstützt. Rund 95 Prozent wollten sich auch wieder für einen Firmenlauf anmelden.

Gemeinsame Läufe fördern das Teamwork am Arbeitsplatz

Darüber hinaus kann das sportliche Gemeinschaftserlebnis auch dazu ermutigen, regelmäßig in der Freizeit zu laufen und eventuell eine Firmenlaufgruppe mit den Kollegen ins Leben zu rufen. Das liegt natürlich wiederum im Interesse der Firmen, denn sportlich aktive Mitarbeiter sind bekanntlich weniger krank, ausgeglichener und produktiver bei der Arbeit. Außerhalb der beruflichen Zusammenarbeit ein gemeinsames Ziel zu haben und zu verfolgen, überträgt sich auch auf das Teamwork am Arbeitsplatz. Besonders nachhaltig ist das sportliche Engagement jedoch noch nicht ausgeprägt. „So groß die Vorfreude und der Spaß am eigentlichen Event auch sind, danach bleiben meist nur wenige Mitarbeiter übrig, die sich weiterhin regelmäßig zum Laufen treffen“, sagt die Potsdamer Lauftrainerin Diana Heyder von gotorun, die in Unternehmen wöchentlich Sportkurse durchführt und vor allem vor Firmenläufen von einer erhöhten Nachfrage nach Lauftrainings berichtet.

Doch nicht nur nach Innen wirkt sich die Beteiligung an Firmenläufen positiv aus. Das Sehen und Gesehen werden, ist durchaus von Bedeutung bei solchen Veranstaltungen. Den beteiligten Firmen wird ein sportlich engagiertes Image zugeschrieben. Außerdem bietet der ungezwungene Rahmen eines Firmenlaufs eine gute Grundlage, unternehmerische Netzwerke zu verfeinern und zu erweitern. 

+++ PNN verlosen Freistarts für AOK-Teamstaffel +++

Seit zwei Jahren bringt die AOK Nordost bei verschiedenen Laufveranstaltungen Heldenstaffeln an den Start. Menschen, die sich in ihrem Alltag einer besonderen Herausforderung stellen – einer Krankheit, dem Bemühen abzunehmen, gegen eine Sucht zu kämpfen oder aber auch Verantwortung für ein Unternehmen zu übernehmen. Und was bietet sich besser an, als bei einer Firmenstaffel Läufer in einem Team zu vereinen, die tagtäglich an der Spitze einer Firma stehen und dafür verantwortlich sind, dass – buchstäblich – alles läuft. Bei der AOK TEAM-Staffel in Brandenburg an der Havel am 28. Juni wird es zwei Heldenstaffeln mit Managern, Geschäftsführern und Firmenchefs geben. Gemeinsam haben sie nicht nur die verantwortungsvollen Positionen in ihren Unternehmen, sondern auch das Laufen als wertvollen Ausgleich im beruflichen Alltag und als wichtigen Beitrag zu einer ausgewogenen Work-Life-Balance. 

Start und Ziel der dritten Auflage der von den SCC Events veranstalteten 4x5-Kilometer-Staffel ist das BUGA-Gelände Packhof (Start: 18.30 Uhr). Die Strecke führt durch Teile der Altstadt und entlang der Havel. Die Online-Anmeldung ist bereits geschlossen, Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag vor Ort möglich. Die PNN verlosen zwei Staffelstartplätze. Bewerbungen bis zum 21. Juni per Mail mit dem Betreff „AOK Teamstaffel“ an: info@gotorun.de.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!