• Brandenburg läuft: 4000 Klafter durch die Innenstadt

Brandenburg läuft : 4000 Klafter durch die Innenstadt

Das Längen- und Wegemaß Preußische Meile ist 200 Jahre alt. In Potsdam findet am Freitag zum 24. Mal der gleichnamige Lauf statt, der über die historische Streckenlänge absolviert wird - und zudem stehen wieder die Extra-Rennen für Kinder und Jugendliche auf dem Programm.

Die Shoppingmeile als Laufparcour. Die Brandenburger Straße ist für die Schüler bei der Preußischen Meile eine lange Zielgerade, für die Teilnehmer des Hauptlaufes eine vier Mal zu absolvierende Passage.
Die Shoppingmeile als Laufparcour. Die Brandenburger Straße ist für die Schüler bei der Preußischen Meile eine lange Zielgerade,...Foto: Peter Könnicke

Potsdam - Die Geschichte des Längen- und Wegemaßes ist mehrere Jahrhunderte alt. Exakt 200 Jahre ist es her, dass die Preußische Meile als gültige Maßeinheit in ganz Preußen festgelegt wurde. Bei der Landesvermessung und bei der Anfertigung galt, dass die Meile in Preußen eine Länge von 2000 rheinländischen Ruten haben soll. Nach der preußischen Maßeinteilung von 1816 hieß das: 1 preußische Meile = 24000 Fuß = 4000 Klafter = 3600 Lachter = 2000 Ruthen = 1000 doppel Ruthen = 3864,722 pariser Toisen. Oder: 7,5324836 Kilometer. Gut, dass sich die jüngere Geschichte der Preußischen Meile letzterer Maßbeschreibung bedient. Keiner wüsste wohl, wie weit zu laufen ist, wenn es an diesem Freitag beim Sparkassen-Lauf durch Potsdams Innenstadt hieße, dass 4000 Klafter zurückzulegen sind.

Mit 24 Jahren ist die Geschichte dieses Citylaufes verglichen mit der Historie der Vermessung noch jung. Aber eine Laufveranstaltung nunmehr fast ein Vierteljahrhundert über diese schnelllebige und wechselvolle Zeit am Leben zu halten, ist eine Leistung. Auch wenn die Preußische Meile als Stadtlauf selbst einen wechselvollen Charakter hatte, in ihren ersten Jahren neben einem Volkslauf auch ein internationales Eliterennen bot und sich in den vergangenen Jahren zum beliebten Event für Schüler, Freizeitjogger und ambitionierte Läufer aus der Region entwickelt, ist sie eines geblieben: einer der sportlichen Höhepunkte im Jahreskalender der Landeshauptstadt.

Schon mehr Anmeldungen als Teilnehmer im Vorjahr

Die diesjährigen Anmeldungen unterstreichen die Popularität des Laufes. Bis zum vergangenen Montag waren beim Potsdamer Laufclub (PLC), der die Preußische Meile veranstaltet, 350 Meldungen für den Hauptlauf eingegangen. „Das sind bereits mehr als im vergangenen Jahr am Start waren“, sagt Vereinschefin Cirsten Schulz. Vor Jahresfrist standen letztlich 308 Läufer an der Startlinie. Bis 30 Minuten vor dem Start sind am Freitag noch Nachmeldungen möglich.

Bevor um 20.15 Uhr das 7,532-Kilometer-Rennen, das Teil des MBS-Cups 2016 ist, unweit vom Brandenburger Tor gestartet wird, werden etwa 1 500 Schulkinder ihre Rennen absolviert haben. In den jeweiligen Klassenstufen werden die Schüler wetteifern, zudem gibt es eine Mannschaftswertung unter den teilnehmenden Schulen. Wie in den Vorjahren hat die Potsdamer Karl-Foerster-Schule bereits mit mehr als 260 Kindern und Jugendlichen ein großes Kontingent angemeldet. Auch die Europaschule Ketzin und die Neue Grundschule Marquardt nutzen die Preußische Meile für einen sportlichen Ausflug in die Landeshauptstadt. Das Missgeschick des Vorjahres, dass es für die Schüler nicht ausreichend Teilnehmer-Shirts gab, hat der PLC bereits diesmal im Vorfeld gelöst. „Für die Schulen wurde der Anmeldeschluss vorverlegt, sodass wir die Shirts bereits vor der Veranstaltung verschickt haben“, informiert PLC-Laufkoordinator Michael Rudolph.

Brandenburger Straße wird zur Läufergasse

Aus Kostengründen wird in diesem Jahr darauf verzichtet, die gesamte Brandenburger Straße durch das Aufstellen von Absperrgittern zur exklusiven Läufergasse zu machen. Etwa zwei Drittel der Passage werden durch Gitter abgesperrt, angekündigt und eskortiert werden die Führenden der jeweiligen Läufe durch ein Polizeimotorrad.

Vor 200 Jahren entsprachen 7,5 Kilometer übrigens ungefähr 10 000 Schritten. Das dürfte auch heute der gültige Wert sein. Und nach wie vor dienen Längenmaße, um Reisezeiten abschätzen zu können. Zu Fuß, so die damalige Schätzung, brauchte man für eine Preußische Meile etwa zwei Wegstunden. Die Preußische Meile am Freitag – als sportliche Distanz – wird wesentlich schneller gemeistert.

 

Mehr Beiträge zum Thema Laufen in Brandenburg finden Sie hier und bei unseren Kollegen von Brandenburg läuft.