• AOK-Juniorenmasters in Kleinmachnow: Nachwuchsturnier mit großen Klubs

AOK-Juniorenmasters in Kleinmachnow : Nachwuchsturnier mit großen Klubs

Namhafte Fußballteams sind beim AOK-Juniorenmasters in Kleinmachnow vertreten. Zum Beispiel Bayern München, Borussia Dortmund und der VfL Wolfsburg. Es gibt gute Gründe dafür, dass sich solch renommierte Nachwuchsleistungszentren unbedingt einen Startplatz für ihre D-Jugend bei dem Turnier sichern wollten.

Gleich sechs Fußballvereine, deren Männermannschaften in der aktuellen Saison im Europapokal vertreten sind, entsenden ihre besten U12-Kicker zur zweiten Auflage des AOK-Juniorenmasters, das am Wochenende in der BBIS-Sporthalle auf dem Kleinmachnower Seeberg stattfindet. Mit dabei sind die Nachwuchshoffnungen von den Champions-League-Teilnehmern Bayern München und VfL Wolfsburg sowie von den Europa-League-Startern Borussia Dortmund, Schalke 04, FC Augsburg und Rapid Wien.

„Im deutschlandweiten Vergleich gehört unser Turnier in dieser Altersklasse zu den bestbesetzten“, erzählt Peter Rhein. Er ist der Cheforganisator der Veranstaltung, die vom ebenfalls mit einem Team antretenden RSV Eintracht 1949 durchgeführt wird. Über sein umfangreiches Fußball-Netzwerk hat es Rhein, der als Koordinator im Bereich Kleinfeld beim Bundesligisten Hertha BSC tätig ist, geschafft, wie im Vorjahr ein namhaftes, aus 14 Mannschaften bestehendes Teilnehmerfeld zusammenzustellen.

Sogar ein Team aus Tokio geht beim Masters auf Torejagd

„Wir hatten sehr, sehr viele Anfragen von Klubs, die unbedingt mitspielen wollten. Unter anderem mussten wir am Ende leider dem VfB Stuttgart, Hannover 96, Mainz 05 und dem FC St. Pauli absagen“, berichtet er und nennt drei Gründe, warum sich renommierte Nachwuchsleistungszentren einen Startplatz für ihre D-Jugend bei dem noch jungen Turnier sichern wollten: „Es hat sich nach der Premiere im vergangenen Jahr schnell herumgesprochen, dass unser Event professionell organisiert ist und dennoch einen angenehmen familiären Touch hat. Außerdem gefällt den Vereinen, dass ihre Teams hier sehr viel Spielzeit erhalten, was bei anderen Turnieren oft nicht der Fall ist. Drittens: Die Möglichkeit, mit einer Rundumbande sowie auf Kunstrasen spielen zu können, lockt ebenfalls.“

Als Titelverteidiger geht Augsburg ins diesjährige Masters-Rennen, bei dem neben Wien und Zielona Gora eine dritte ausländische Truppe auf Torejagd gehen wird. Und die verleiht dem Ganzen sogar einen interkontinentalen Charakter: Funroots Tokio. Den Kontakt zu den Japanern konnte Peter Rhein über Hertha BSC herstellen – der Hauptstadtklub hat im Nachwuchssektor eine sportliche Verbindung nach Tokio aufgebaut. 

AOK-Juniorenmasters: Vorrunden am Samstag von 9 bis 19 Uhr, am Sonntag folgen die Trostrunde (8.50 bis 12 Uhr) sowie die Finalrunde (12.30 bis 17 Uhr).

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.