Sport : Algerien gegen Potsdam

Regionalligist VfL Potsdam empfängt eines der besten afrikanischen Teams zu einem Freundschaftsspiel

Regionalligist VfL Potsdam empfängt eines der besten afrikanischen Teams zu einem Freundschaftsspiel Der erste Höhepunkt der Saisonvorbereitung steht für die Regionalliga-Handballer des VfL Potsdam nach dreiwöchigem Training bereits am Freitag auf dem Programm: Die Havelstädter treffen in einem Freundschaftsspiel auf die algerische Handballnationalmannschaft. Die Nordafrikaner, die ein zehntägiges Trainingslager in Kienbaum zur Vorbereitung auf die panarabischen Spiele Ende September in ihrer Heimat durchführten, wollen mit einem abschließenden Besuch der brandenburgischen Landeshauptstadt ihren Deutschlandaufenthalt abrunden. Potsdams Trainer Alexander Haase stellt vor dem ersten Test fest: „Obwohl das Spiel gegen Algeriens Nationalmannschaft ein wenig früh für uns kommt, freuen wir uns sehr auf dieses Highlight.“ Haase muss allerdings bezüglich des Vorbereitungsstandes seiner Jungs einschränken: „Wir haben bisher so gut wie gar nicht mit dem Ball trainiert“. Er hofft dennoch, dass „die Lust, wieder mit dem Handball durch die Halle zu toben, mangelnde Spielpraxis ein wenig ausgleichen und dass die Mannschaft zu einem unterhaltsamen Spiel beitragen kann.“ Bis zum Anpfiff haben die Potsdamer nicht mehr als zwei Übungseinheiten mit dem Handball hinter sich gebracht. Gestern noch gab ein zwölfminütiger Coopertest Aufschluss über den konditionellen Zwischenstand der Mannschaft. Haases Gegenüber auf der algerischen Trainerbank ist Erwin Kaldarasch, ein ostdeutscher Weltreisender in Sachen Handball. Zu seinen sportlichen Meriten als Aktiver zählt der Europapokalsieg 1966 mit dem SC DHfK Leipzig. Seit Februar diesen Jahres ist der 64-Jährige bereits zum dritten Mal Trainer der algerischen Nationalmannschaft. Kaldarasch betreute die Nordafrikaner bereits von 1977 bis 1979 und 1987 bis 1989 und trug dazu bei, dass Algerien eine der führenden Handballnationen in Afrika wurde und seit 1982 regelmäßig an globalen Titelkämpfen teilnimmt. Abgesehen von seiner Tätigkeit für den algerischen Verband war der Deutsche vier Jahre Nationaltrainer der Vereinigten Arabischen Emirate in Dubai und führte zudem Nationalmannschaftslehrgänge in Indien, Kamerun, Syrien und Mali durch. Mit Kaldarasch an der Spitze qualifizierte sich die nochmals verjüngte Mannschaft, deren Durchschnittsalter 23 Jahre beträgt, für die Handball-Weltmeisterschaft 2005 in Tunesien, das große Ziel aller afrikanischen Handball-Teams. Auf dem Weg dorthin will die Mannschaft Algeriens bei den Panarabischen Spielen in Algier beweisen, dass sie gegenüber den momentan führenden afrikanischen Handballnationen Ägypten und Tunesien Boden gut gemacht hat. Anpfiff des Freundschaftsspiels ist am Freitag um 20 Uhr in der Sporthalle Heinrich-Mann-Allee, die eigens für diesen Termin ihre Türen öffnet. map

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!