• Abschied von Turbine: „Es macht mich schon traurig"

Abschied von Turbine : „Es macht mich schon traurig"

In ihrem letzten Spiel möchte sie noch einmal alles geben: Turbine-Kapitänin Sarah Zadrazil wechselt nach Bayern München und erwartet einen emotionalen Abschied von Potsdam.

Thomas Wolfer
Sarah Zadrazil im Einsatz.
Sarah Zadrazil im Einsatz.Foto: Julius Frick

Potsdam - Kapitänin Sarah Zadrazil und Trainer Matthias Rudolph steht beim Frauenfußball-Bundesligisten Turbine Potsdam ein emotionaler Abschied bevor. „Es macht mich schon traurig, den Verein zu verlassen. Ich hatte in den vier Jahren eine tolle Zeit bei Turbine und mit meinen Mitspielerinnen“, sagte die 27 Jahre alte Zadrazil, die zum FC Bayern München wechselt, der „Märkischen Allgemeinen Zeitung“ am Donnerstag. Zum Saisonabschluss treffen die Brandenburgerinnen am Sonntag um 14 Uhr auf die TSG Hoffenheim. Dabei geht es für den Ex-Meister noch um den vierten Tabellenplatz.

[Abonnieren Sie kostenlos den neuen PNN-Newsletter "Potsdam Heute": Hier geht es zur Anmeldung.] 

Auch dem scheidenden Coach Rudolph wolle die Mannschaft einen würdigen Abschied bereiten. „Ich finde, der Trainer hat hier in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet. Natürlich wollen wir da auch für ihn einen guten Abschluss hinlegen“, sagte Zadrazil: „Das wird sicher sehr emotional.“ Und das, obwohl es nur ein Geisterspiel wird. „Es wäre echt schön gewesen, noch einmal im Turbine-Trikot vor unseren Fans im „Karli“ auflaufen zu können. Leider lässt das die momentane Situation nicht zu. Wir müssen das Beste daraus machen“, sagte die Österreicherin Zadrazil, die Potsdam „sehr vermissen“ wird. (dpa)


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.