• Zwei Corona-Fälle an zwei Potsdamer Schulen: Mehr als 100 Kontaktpersonen werden getestet
Update

Zwei Corona-Fälle an zwei Potsdamer Schulen : Mehr als 100 Kontaktpersonen werden getestet

Ein Schüler der Marienschule in Babelsberg hat sich mit Corona infiziert. Einen weiteren Fall gibt es am Montessori-Schulzentrum Am Stern. Am Wochenende sollen die Testergebnisse der Kontaktpersonen vorliegen. 

Die katholische Marienschule in Babelsberg.
Die katholische Marienschule in Babelsberg.Foto: ZB

Potsdam - Das Potsdamer Gesundheitsamt hat am Freitagmittag zwei Corona-Fälle an zwei Potsdamer Schulen bestätigt. Betroffen sind die private Marienschule am Espengrund in Babelsberg und das Montessori-Schulzentrum im Wohngebiet Am Stern. 

Das Gesundheitsamt hat nun Testabstriche für insgesamt 100 Kontaktpersonen angeordnet. Aus der Marienschule hieß es bereits am Freitagvormittag, dass es sich um einen infizierten Schüler der Oberstufe handeln würde. In der Marienschule sind nach aktuellem Stand 80 Personen als Kontaktpersonen identifiziert worden und sollen am Samstag abgestrichen werden. Die Ergebnisse aus dem Labor des Klinikums Ernst von Bergmann werden am Sonntag erwartet. Am Schulzentrum wurden bereits am heutigen Freitag 20 Personen, die als direkte Kontaktpersonen ermittelt wurden, auf das Virus getestet. Die Testergebnisse werden frühestens am Samstag erwartet, teilte das Rathaus in einer Pressemitteilung mit.

Drei neue Corona-Fälle in Potsdam in den vergangenen 24 Stunden

Für die identifizierten Kontaktpersonen sei eine Quarantäne ausgesprochen worden, so Rathaussprecher Jan Brunzlow. Kristina Böhm, die Leiterin des Gesundheitsamtes begründete das Handeln der Stadt: „Unsere Maßnahmen dienen dem Bevölkerungsschutz, wir handeln streng nach den Kriterien des Robert-Koch-Institutes.“ Das beträfe auch die Quarantäneregeln für betroffene Kinder und Jugendliche, die als Kontaktpersonen ersten Grades gelten. „Das RKI empfiehlt dringend eine 14-tägige Quarantäne. Diese sprechen wir aus und verfahren in allen Fällen gleich“, so Böhm.

Auf ihrer Internetseite meldete die Stadtverwaltung für Potsdam mit Stand 9.30 Uhr drei neue Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden – darunter sind die zwei mit Covid-19 Infizierten an den Schulen. Die Zahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Virus in Potsdam infiziert haben, liegt damit aktuell bei 680. In den vergangenen sieben Tagen ist in Potsdam somit bei sechs Personen das Coronavirus nachgewiesen worden. Insgesamt 600 Personen gelten in Potsdam als genesen.  

Keine weiteren Infektionen im Hort "Sonnenschein"

Noch am Vortag hatte die Stadt im Fall des Hortes "Sonnenschein" der Eisenhart-Grundschule in der Innenstadt Entwarnung geben können. Die Testergebnisse aller 68 Kinder und von sechs Erzieherinnen in dem Hort fielen negativ aus. „Ich bin erleichtert, dass bislang keine weiteren Infektionen erfolgt sind", hatte Amtsärztin Kristina Böhm gesagt. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.

Die Tests waren etwa fünf Tage nach der möglichen Infektion durchgeführt worden. "Es besteht weiter die Möglichkeit, dass eine Kontaktperson symptomatisch wird, daher bleibt die ausgesprochene Quarantäne bis zum 20. August bestehen und wir bleiben mit den Betroffenen im täglichen Kontakt. Sollten Symptome auftreten, können wir dadurch im Fall eines Falles zeitnah weitere Maßnahmen ergreifen“, so Böhm weiter. Ebenso am Donnerstag hatte bereits Schuldezernentin Noosha Aubel (parteilos) im Jugendhilfeausschuss erklärt, es sei eine Illusion zu glauben, dass es an Potsdamer Schulen keine Corona-Fälle geben werde.  Vorgestellt wurden auch Strategien, wie die Potsdamer Schulen im Fall eines erneuten Lockdowns sicherstellen sollen, dass Schüler über digitale Angebote unterrichtet werden können. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.