• Zum zweiten Mal: Einbruch im Haus von Olaf Scholz

Zum zweiten Mal : Einbruch im Haus von Olaf Scholz

In der Berliner Vorstadt drangen Diebe in eine Erdgeschhosswohnung ein. In dem Haus wohnt auch Finanzminister Olaf Scholz (SPD).

 Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz wohnt in der Berliner Vorstadt.
 Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz wohnt in der Berliner Vorstadt.Foto: dpa

Potsdam - Trotz ständigem Polizeischutz sind Einbrecher erneut in das Wohnhaus von Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) eingebrochen. Das bestätigte der Sprecher des Landespolizeipräsidiums, Torsten Herbst, auf Anfrage. Nach einem Einbruchsdiebstahl durch bislang unbekannte Tatverdächtige in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Berliner Vorstadt sei es am vergangenen Freitag zu einem Polizeieinsatz gekommen. 

Daran beteiligt waren demnach Kriminalisten und Kriminaltechniker der Polizeidirektion West sowie uniformierte Polizeibeamte. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung berichtet. Über Schutzmaßnahmen gebe die Polizei grundsätzlich keine Auskunft, so Herbst. Bei der angegriffenen Wohnung handele es sich aber nicht um eine polizeilich geschützte Wohnung.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Es war bereits der zweite Einbruch in dem Haus, in dem der SPD-Kanzlerkandidat mit seiner Frau, Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst (SPD), wohnt. Im November 2018 hatten sich Unbekannte Zutritt zu der Wohnung eine Etage über der des Politikerpaars verschafft. Diesmal drangen Diebe laut „Bild“ in eine Erdgeschosswohnung ein. 


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.