• Ziemlich viel los: Wochenendtipps für Potsdam und Umgebung

Ziemlich viel los : Wochenendtipps für Potsdam und Umgebung

Rund um Potsdam ist auch dieses Wochenende jede Menge los - auch hinter den Kulissen.

Hinter den Kulissen des Hans Otto Theaters
Hinter den Kulissen des Hans Otto TheatersFoto: Andreas Klaer

Feiern mit Kräuterheidi. Die Kräuterwerkstatt von Heidi Knappe, bekannt als „Kräuterheidi“, feiert am Samstag von 10 bis 18 Uhr Zweijähriges. Mit Basteln mit Weidenzweigen, Eierfärben und Bemalen und Seifenherstellung – in Lämmchenform. Zu essen gibt es Wildkräutersnacks, Getränke, selbstgebackenen Kuchen, veganes Schmalz auf frischem Brot und Kesselgulaschsuppe vom Wildschwein. Natürlich frische Kräuter, Honig vom Drachenberg, Lupinenkaffee und mehr. Adresse: 14548 Schwielowsee OT Ferch, Kammeroder Weg 4, Tel.: (033209) 43 90 78

Afrika in Buch und Bild. Joseph Conrads Reiseroman „Herz der Finsternis“ erzählt in einer weitgehend autobiografischen Erzählung realistisch, mit einfühlsamer Beobachtungsgabe und treffenden Formulierungen von einer strapaziösen und gefährlichen Reise nach Zentralafrika, in das „Herz der Finsternis“ – metaphorisch für die Abgründe der eigenen Seele. Das Buch inspirierte den Hamburger Fotografen André Lützen, mit einem UN-Patrouillenboot den Fluss Kongo zu befahren. Die dabei entstandenen Fotos werden zurzeit in der Galerie Blumberg Fotokunst ausgestellt. Am Freitag um 19 Uhr liest der Potsdamer Schauspieler Michael Gerlinger aus Joseph Conrads Roman – in der Jägerstraße 20. Der Fotograf ist anwesend und berichtet über sein Projekt.

Was macht die Biene? Mit einem Havelländer Familientag beginnt im MAFZ-Erlebnispark Paaren im Glien, Gartenstraße 1–3, die Saison. Geöffnet ist Samstag und Sonntag von 12 bis 17 Uhr. Samstag um 13.30, 14 und 16 Uhr gibt es Kasperlgeschichten als Puppenspiel. Im Arche-Haustierpark kann man die Tier-Babys der Saison bewundern. Außerdem kann man die Natur-Mobil-Station in der Brandenburghalle besuchen oder am Sonntag im Kompetenzzentrum „Biene“ vorbeischauen, das um 10.30 Uhr eröffnet wird: Im Bienenpavillon des Imkerverbands ist zu sehen, wie Bienen leben und Honig herstellen, den man auch kosten kann. Am Sonntag um 13 Uhr singt der Potsdamer Männerchor, anschließend treten weitere Chöre auf. Am Sonntag findet außerdem Schau-Bierbrauen statt. Mehr Infos auf www.erlebnispark-paaren.de.

Mutige vor. Im Strandbad Ketzin/Havel, Friedrich-Ludwig-Jahn-Weg 31, wird am Samstag schon angebadet. Von 14 bis 17 Uhr und bei freiem Eintritt wird die Saison eröffnet. Es gibt kalte und heiße Getränke, Sportangebote und zum Aufwärmen wird die Sauna angeheizt. Jahreskarten gibt es am Samstag zehn Prozent günstiger. Die reguläre Saison beginnt allerdings erst am 12. Mai.

Der Königin neue Kleider. Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. bevorzugte in Sachen Mode den schlichten Soldatenrock, auch aus Sparsamkeit. Ebenso sollten Gattin Dorothea und die Töchter bei ihrer Garderobe weitgehend auf Prunk verzichten. Und doch mussten sie bei offiziellen Anlässen mit der Mode der Zeit mithalten können und elegant daherkommen. Bei einer Führung im Schloss Königs Wusterhausen wird anhand von Gemälden erzählt, wie sich die Damen damals kleideten. Am Sonntag um 11 Uhr, Karten kosten 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. Am Schlossplatz 1 in 15711 Königs Wusterhausen.

Zwischen Acker und Herd. In der Domäne Dahlem wird Frühlingsfest gefeiert, Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Mit Kunsthandwerkermarkt, Oster-Basteln, Vorführungen landwirtschaftlicher Arbeit auf dem Acker und im Stall und viel leckerem Essen. Die Werkstätten haben geöffnet, ebenso das Museum mit der aktuellen Sonderausstellung „Herdanziehungskraft. Küche und Kochen“. Es werden Sonderführungen angeboten. Der Marktfest-Eintritt beträgt 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro. Kinder und Jugendliche bis zwölf Jahre frei. In der Königin- Luise-Straße 49 in 14195 Berlin.

Ausstellungseröffung. Um 12 Uhr wird am Sonntag die Ausstellung" Lichtschichten" im privaten kleinen Ausstellungsraum Art Affaires in Babelsberg ind er Behringstr. 92 eröffnet. Zu sehen sind die Werke von Sofia Nordmann  und Bettina Wächter, die sich mit dem Thema Licht beschäftigen. Zur Einführung spricht Professor Udo Scheel. Die Ausstellung kann jeweils donnerstags bis sonntags zwischen 15 und 18 Uhr besucht werden.

Sehen, was man sonst nicht sieht. Am Samstag um 14 Uhr geht es auf Tour durch das Hans Otto Theater, hinter die sprichwörtlichen Kulissen: in den Bühnenraum und zu den Werkstätten. Eintritt 5 Euro.