• Zehnte Pogida-Demonstration in Potsdam: Konstantin Wecker kommt zu Pogida-Gegnern

Zehnte Pogida-Demonstration in Potsdam : Konstantin Wecker kommt zu Pogida-Gegnern

Am Donnerstagabend steht Potsdam der nächste fremdenfeindliche Pogida-Aufmarsch bevor. Die Innenstadt ist dicht. Es gibt zahlreiche Gegenproteste. Unterstützt werden sie von einem prominenten Künstler.

Alexander Fröhlich Stefan Engelbrecht
Multitalent und zufriedener Mensch. „Man kann mich immer noch auf Occupy-Demos finden“, sagt Liedermacher Konstantin Wecker.
Multitalent und zufriedener Mensch. „Man kann mich immer noch auf Occupy-Demos finden“, sagt Liedermacher Konstantin Wecker.Foto: Manfred Thomas

Potsdam - Der Liedermacher Konstantin Wecker unterstützt am heutigen Donnerstagabend den Protest gegen den fremdenfeindlichen Pogida-Aufmarsch in Potsdam. Der Münchner ist am Donnerstag für ein Konzert im Nikolaisaal in Potsdam. Auf Bitten des städtischen Bündnisses „Potsdam bekennt Farbe“ wird Wecker nach PNN-Informationen bei der Gegendemonstration an der Breiten Straße/Ecke Schlossstraße auftreten. Eine Rede ist angedacht, er wird aller Voraussicht auch einen kleinen musikalischen Auftritt hinlegen - gemeinsam mit einer Sängerin seiner Band. Das Potsdamer Bündnis schafft eigens dafür die nötige Technik heran.

Wegen der mittlerweile zehnten Pogida-Kundgebung wird am Abend auch der Potsdamer Hauptbahnhof über Stunden für viele Berufspendler nicht erreichbar sein. Die Fremdenfeinde um den mehrfach vorbestraften und rechtsextremem Christian Müller wollen um 18.30 Uhr vom Bahnhof über die Lange Brücke laufen. Diese ist dann komplett gesperrt.

Der Verkehrsbetrieb ViP veröffentlichte am Mittwoch im Internet umfangreiche Informationen zu den geänderten Fahrzeiten und verkürzten Linien von Bussen und Bahnen. Demnach ist die Landeshauptstadt ab 17 Uhr bis 22 Uhr in ein Nord- und ein Südnetz geteilt. Pendler, die am Abend aus Berlin nach Potsdam West fahren, können mit den Regionallinien der Deutschen Bahn bis zum Bahnhof Charlottenhof fahren. Eine weitere Alternative ist der S-Bahnhof Wannsee. Von dort aus fährt die Buslinie 316 bis zur Glienicker Brücke - dort beginnt die Tramlinie 93, die am Platz der Einheit endet Die S-Bahn zwischen Wannsee und Babelsberg ist derzeit wegen Bauarbeiten unterbrochen.

 

Hinweis in eigener Sache: Auch am Donnerstag werden wir wieder in einem Live-Ticker über den Pogida-"Abendspaziergang" und die Gegendemonstrationen berichten.