• Wochenendtipps für Potsdam und Umgebung: Blühende Gärten und rhythmische Trommeln

Wochenendtipps für Potsdam und Umgebung : Blühende Gärten und rhythmische Trommeln

Ab ins Maisfeld, in den Garten, auf den Weinberg und dahin, wo ein König Tagträume hatte: An diesem Wochenende kann wieder viel erlebt und entdeckt werden.

Kunstwerk. Fuchsien im Garten von Christa und Konrad Näser.
Kunstwerk. Fuchsien im Garten von Christa und Konrad Näser.Foto: Andreas Klaer

Entspannt ins Wochenende. Im Open-Air-„Sound(g)arten“ der Fabrik in der Schiffbauergasse beginnt das Wochenende heute ab 20 Uhr mit „MPercussion – Rhythm and Sound Laboratory“. In dem Soloprojekt schnürt der Potsdamer Schlagzeuger und Perkussionist Matthias Peter, Akustik und Elektro, Rhythmus, Klangerzeugung und Improvisation zu einem wunderbaren Paket. Als Gast mit dabei Hagen Grahlow am Electric Piano. Der Eintritt ist frei.

Mexiko zwischen Schlossmauern. Russisch, mexikanisch und kubanisch wird es am Samstag ab 18 Uhr beim Konzert im Schlosshof Grunewald. Die Sängerin Natasha Tarasova singt traditionelle kubanische und mexikanische Lieder, Boleros, Bossa Nova und Guajira mit Gitarren- und Percussion-Begleitung des Gitarrentrios SonMex. Jagdschloss Grunewald, Hüttenweg 100, in Berlin, der Eintritt inklusive Schlossbesuch bis 17.30 Uhr kostet 16,40 Euro, ermäßigt 13,10 Euro. Karten unter Tel.: (030) 8133597 und www.schloss-grunewald.reservix.de sowie an der Schlosskasse.

Irrungen & Wirrungen. Im Abenteuerpark Irrlandia gibt es einen Spielplatz zum Toben und Klettern, eine total verrückte Rutschen-Welt und ein Maislabyrinth: In dem zwei Hektar großen Irrgarten sind verschiedene Stempelstationen versteckt, wer alle findet, kann an einem Gewinnspiel mitmachen. Das Mais-Labyrinth ist nun groß genug gewachsen und wird am Samstag eröffnet. Irrlandia ist bis 30. September täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet 7 bis 16 Euro. Adresse: Lebbiner Straße 1, Storkow (Mark).

Schönes in Rot. Im Garten von Christa und Konrad Näser blühen die Fuchsien. Die Nachtkerzengewächse, von denen es viele verschiedene Arten gibt, stammen aus dem südamerikanischen Raum. Im Garten der Familie Näser werden sie besonders umhegt und können am Sonntag von 10 bis 16 Uhr besichtigt werden – ebenso wie seltene Clematis, Lilien, Phlox und andere Sommerstauden. Einige gibt es zu kaufen, ebenso Honig der Bienenvölker des Gärtners. Adresse: Amundsenstraße 9 in Potsdam.

Irisches in Rathenow. Im Optikpark in Rathenow tritt am Freitag ab 20 Uhr die Kelly Family Junior auf: Angelo, seine Frau Kira, sowie die Kinder Gabriel, Helen, Emma, Joseph und William. Im Programm steht Traditionelles aus Irland neben Neuem aus dem aktuellen Album von Angelo Kelly. Adresse: Schwedendamm 1 in Rathenow. Karten für 29 bis 37 Euro sind für das Konzert unter Tel.: (03385) 49850 erhältlich.

Elysium und Delirium? Freitag 16 bis 22 Uhr und Samstag 13 bis 21 Uhr findet am Weinberg auf dem Klausberg, den Friedrich II. für seine Zwecke anlegen ließ, das königliche Weinfest statt. Es werden Führungen und Beratungen angeboten und der 2017er Wein vom königlichen Berg wird versteigert. Damit es nicht eintönig wird, sind Winzer aus allen Weinanbaugebieten Deutschlands und auch aus Brandenburg mit ihren Produkten zu Gast. Der Eintritt ist frei.

Römische Luftschlösser. Eine Ecke weiter wird bei einer Sonderführung die „Via triumphalis“ erklärt, das Höhenstraßenprojekt Friedrich Wilhelms IV. Hier sollte es sich besonders gut lustwandeln lassen. Vom Nordischen Garten mit immergrünen Nadelhölzern zum Paradiesgarten mit dem Stibadium bis zum Orangerieschloss. Am westlichen Ende gelangt man zum Belvedere auf dem Klausberg. Und der König hatte noch mehr Pläne, er wollte Viadukte, eine Akropolis und weitere römische Bauwerke bauen – aber daraus wurde nichts. Am Freitag um 16 Uhr und Samstag um 15 und 17 Uhr, Treffpunkt ist im Besucherzentrum an der Historischen Mühle. Die Teilnahme kostet 8, ermäßigt 6 Euro.

Steine im Garten. „Get Stoned“ ist keine schnöde Coverband sondern möchte mit einer Rolling Stones Show an die echten Alt-Rocker erinnern – naja, sie leben ja noch. Samstag ab 18 Uhr im Botanischen Garten Berlin, Königin-Luise-Straße 6-8. Der Eintritt für Park und Konzert kostet 12 - 32 Euro (Familienkarte). 

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!