• Wieder mehr Touristen in Potsdam: Pläne für Weihnachtsmarkt am Stern-Center

Wieder mehr Touristen in Potsdam : Pläne für Weihnachtsmarkt am Stern-Center

Die Zahl der Touristen in Potsdam ist erneut gestiegen - trotz weniger Betten. Im Tourismuskonzept der Stadt geht es um neue Ideen wie einen Weihnachtsmarkt am Stern-Center.

Das Stern-Center Potsdam plant langfristig einen eigenen Weihnachtsmarkt.
Das Stern-Center Potsdam plant langfristig einen eigenen Weihnachtsmarkt.Foto: Ronny Budweth

Potsdam - Die Zahl der Touristen in Potsdam steigt weiter. 270.300 Gäste kamen im ersten Halbjahr, 4,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Übernachtungen stieg sogar um 8,1 Prozent. Das heißt, die Besucher verbringen im Schnitt mehr Zeit in der Landeshauptstadt. Die Aufenthaltsdauer stieg von 2,2 auf 2,3 Tage. Bei den ausländischen Gästen waren es mit 2,5 Tagen im Durchschnitt sogar etwas mehr als im benachbarten Berlin. Tagesgäste allerdings berücksichtigt die Statistik nicht. Die Zahlen gehen aus einem Bericht zur Umsetzung der Tourismuskonzeption 2025 hervor, die Stadtmarketingchefin Sigrid Sommer und der Geschäftsführer der Potsdam Marketing und Service GmbH Raimund Jennert am Donnerstag Organisationen und Unternehmen aus dem Tourismus vorstellten.

Weniger Betten, mehr Gäste

Die Zahl der verfügbaren Betten ging im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück. Das liege daran, so Sommer, dass einige Hotels derzeit Renovierungsarbeiten vornähmen. Ein Teil der Zimmer stünden solange vorübergehend nicht zur Verfügung, fallen aber nicht dauerhaft weg.

Der vorgestellte Bericht befasst sich vor allem mit bereits umgesetzten und noch geplanten Maßnahmen aus dem Tourismuskonzept. Angedacht ist etwa, neben den beiden Touristeninformationen noch weitere Orte mit sogenannten Touch-Points auszustatten. An diesen Informationssäulen mit Touchscreen können sich Touristen über Sehenswürdigkeiten und Angebote informieren. „Eine Reihe von Institutionen haben bereits Interesse bekundet“, sagte Sommer auf Anfrage. Darunter die Schiffbauergasse, das Haus Brandenburgisch-Preußischer Geschichte (HBPG) oder andere Museen. Die Finanzierung, Bau und Unterhalt seien aber noch nicht geklärt.

Stern-Center plant Weihnachtsmarkt - aber nicht dieses Jahr

Ein weiterer Punkt, der im Bericht genannt wird, ist ein „gegebenenfalls neuer Weihnachtsmarkt Stern-Center“. Es gebe die Überlegung, so Sommer, „am Stern-Center einen speziellen Weihnachtsmarkt zu etablieren, damit man eine Chance hat, in die Sonntagsöffnung hineinzukommen“. Wie berichtet hatte die Dienstleistungsgesellschaft Verdi in der Vergangenheit mehrfach erfolgreich gegen die stadtweite Sonntagsöffnung aus Anlass des Weihnachtsmarkts „Blauer Lichterglanz“ in der Brandenburger Straße geklagt. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hatte Anlässe wie diesen nur ausreichend für eine Sonntagsöffnung im unmittelbaren Umfeld gehalten. „Wir fänden das klasse“, sagte Sommer über einen möglichen Weihnachtsmarkt am Stern-Center. Finanzielle Unterstützung von der Stadt gäbe es dafür aber nicht.

Stern-Centermanager Frank Kosterka bestätigte die Idee den PNN gegenüber. „Das wäre sehr charmant, gerade für Drewitz und den Stern ein Angebot zu schaffen“, sagte Kosterka. Er dachte an die Fläche zwischen dem Möbelhaus Porta und dem Stern-Center. „Bisher ist es aber bei der Idee geblieben.“ Es habe bereits Gespräche mit mehreren potentiellen Anbietern gegeben. „Aber die, die das qualitativ hochwertig entwickeln können, sind andernorts langfristig gebunden“, so Kosterka. Dieses Jahr werde es definitiv nichts mehr. „Aber wir verfolgen die Idee weiter“, versicherte er.