Potsdam : Wie baufällig sind Potsdams Brücken?

Um alle Brücken Potsdams in einen guten Zustand zu versetzen, wären 50 Millionen Euro nötig. Schlechte Noten bekommen indes nur wenige Brücken. 

Die Lange Brücke in Potsdam.
Die Lange Brücke in Potsdam.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Die Brücken in Potsdam sind in passablem Zustand – jedenfalls wenn sie dem Land gehören. Das geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage des CDU-Landtagsabgeordneten Steeven Bretz hervor. Um alle in einen guten Zustand zu versetzen, seien Investitionen von rund 50 Millionen Euro nötig. Aufgrund nicht vorliegender Planungen seien die Kosten allerdings nur „nur grob und überschlägig quantifiziert“, heißt es. Schlechte Noten bekommen nur die Brücke über die Wublitz und die Brücken der Nuthestraße über die Bahngleise. Beide sollen saniert werden.

Die Landesregierung listet in ihrer Antwort insgesamt 17 Brücken im Stadtgebiet auf. Davon sind fünf Brücken Bestandteil von Bundesstraßen und zwölf Brücken Bestandteil von Landesstraßen. Der Zustand der Bauwerke sei im Mittel als befriedigend zu bewerten. In einer Tabelle werden alle Brücken aufgelistet und mit Noten zwischen 1 und 4 bewertet. Bis zur Note von 2,5 gilt der Zustand als gut oder sehr gut, bis 2,9 als ausreichend. Mittelfristig bestehe jedoch Handlungsbedarf. „Bauwerke mit einer Zustandsnote größer 3 sind in einem schlechten Zustand“, heißt es in der Antwort.

Für Lkw gesperrt

Mit einer Note von 3,5 betrifft dies in Potsdam allein die Brücke der L 902 über die Wublitz. Sie befinde sich in einem ungenügenden Zustand und „ist für Fahrzeuge mit einer tatsächlichen Achslast über zehn Tonnen gesperrt“, schreibt das Land. Wann das marode Bauwerk erneuert wird, steht allerdings noch nicht fest. Derzeit laufe das Planfeststellungsverfahren, teilte der zuständige Landesbetrieb Straßenwesen auf PNN-Anfrage mit. Es seien bereits zahlreiche Einwendungen eingegangen, die ausgewertet werden müssten. Die Sanierung sei dringend erforderlich.

Nicht ganz so schlecht ist der Zustand der Brücken der Nuthestraße über die Bahngleise in Zentrum-Ost sowie über den Neuendorfer Anger. Die Bauwerke bekommen Noten zwischen 2,7 und 3,0. Wie berichtet soll Ende 2019 die Sanierung starten. Die Brücken werden abgerissen und neu gebaut. Im Oktober 2022 soll den Plänen zufolge alles fertig sein. In dieser Zeit wird Potsdams wichtigste Straße teilweise nur einspurig befahrbar sein. Für die Arbeiten muss auch die Bahnstrecke mehrmals für jeweils mehrere Tage gesperrt werden.