• Wetter in Potsdam und Brandenburg: Teilweise schwere Sturmböen und kurze Gewitter
Update

Wetter in Potsdam und Brandenburg : Teilweise schwere Sturmböen und kurze Gewitter

In der Landeshauptstadt und der gesamten Region drohten am Montag hefige Böen. Wegen der Sturmwarnung bleiben die Parks der Schlösserstiftung geschlossen.

Charlotta Sieve Christian Müller
Wegen der Wetterlage sind die Parks der Schlösserstiftung in Potsdam weiterhin geschlossen.
Wegen der Wetterlage sind die Parks der Schlösserstiftung in Potsdam weiterhin geschlossen.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Die Woche beginnt in Brandenburg und Berlin mit teils schweren Sturmböen und kurzen Gewittern. Nach den Prognosen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) werden am Montag in Potsdam und der gesamten Mark Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 70 und 85 Kilometern pro Stunde erwartet, in Schauer- und Gewitternähe sind besonders am Morgen lokal auch schwere Sturmböen bis zu 100 Stundenkilometer möglich. Wegen der stürmischen Wetterlage bleiben die Parks der Schlösserstiftung in Potsdam auch am Montag und Dienstag geschlossen.

Der Tag ist neben dem Wind von vielen Wolken, örtlich Regen- und Graupelschauern und morgens auch von kurzen Gewittern geprägt. Die Temperaturen liegen zwischen sieben und neun Grad.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Der Dienstag startet zunächst wolkig bis heiter und meist trocken. Am Nachmittag nehmen die Wolken zu und gegen Abend breitet sich von Westen nach Osten Regen aus bei Temperaturen zwischen sieben und neun Grad. Gelegentlich gibt es noch Windböen. Am Mittwoch werden neben Wolken auch sonnige Abschnitte erwartet, am Abend wird es laut den DWD-Prognosen klar. Der Tag bleibt trocken bei Höchstwerten um die neun Grad. 

Große Schäden in den Schlösserparks

Am Wochenende hatte Sturmtief "Zeynep" in Potsdam für mehr als 200 Feuerwehreinsätze gesorgt. Die Schlösserstiftung beklagt nach derzeitigem Stand durch die Stürme an den vergangenen Tagen den Verlust von 73 Bäumen in ihren Anlagen, zusätzlich 66 Kronenausbrüche und 30 Starkastabbrüche.

Zudem wurden die Dacheindeckungen des Marly-Schlosses im Park Sanssouci und des Schlosses in Caputh beschädigt, ebenso Skulpturen-Einhausungen im Park Sanssouci und im Schlossgarten Rheinsberg.

"Die vollständige Beseitigung aller Schäden wird erst in den kommenden Tagen und Wochen möglich sein", hieß es in einer Mitteilung. Auch nach der Wiedereröffnung könne es noch zu Einschränkungen für den Besuchsverkehr kommen.

Wegen Unwetterschäden ist der regionale Bahnverkehr teilweise noch stark eingeschränkt. Wie die Bahn mitteilte, fährt derzeit unter anderem der RB 23 zwischen Potsdam und Michendorf nicht. Reisende sollen auf die Busse der Linie 643 ausweichen. (dpa/mit cmü)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.