• Weihnachtsmärkte in Zeiten von Corona: "Blauer Lichterglanz" wird wohl nicht wie gewohnt stattfinden

Weihnachtsmärkte in Zeiten von Corona : "Blauer Lichterglanz" wird wohl nicht wie gewohnt stattfinden

Der Weihnachtsmarkt auf der Brandenburger Straße werde "wahrscheinlich nicht in der bekannten Form" durchgeführt. Der Adventsmarkt im Schloss Belvedere wurde bereits abgesagt. Andere Veranstalter sind sich noch unsicher. Die Zeit drängt jedoch.

Auch die Weihnachtszeit wird sich wegen der Corona-Pandemie verändern
Auch die Weihnachtszeit wird sich wegen der Corona-Pandemie verändernFoto: Andreas Klaer

Potsdam - Die Corona-Pandemie zwingt auch die Potsdamer Weihnachtsmärkte in die Knie. Rathaussprecherin Christine Homann teilte auf PNN-Nachfrage mit, dass der "Blaue Lichterglanz" auf der Brandenburger Straße corona-bedingt "wahrscheinlich nicht in der bekannten Form stattfinden" werde. Man habe sich mit den Betreibern bereits darauf verständigt, gemeinsam nach alternativen Möglichkeiten zu suchen. Über Ergebnisse werde die Stadt "zu gegebener Zeit" informieren.

Eberhard Heieck, Geschäftsführer der Coex GmbH, die den "Blauen Lichterglanz" und den Böhmischen Markt in Babelsberg veranstaltet, gab sich im Gespräch mit den PNN zurückhaltender. "Irgendwie wird es Weihnachtsmärkte auch in diesem Jahr geben, darum kämpfen wir." Wie und in welcher Form diese stattfinden, ließ er allerdings offen. Er wolle abwarten und beobachten, ob die Umgangsverordnung aktualisiert wird. Denn: Im Moment gilt nur bis Ende Oktober eine Obergrenze von 1.000 Teilnehmern für Großveranstaltungen. Er rechnet mit Ergebnissen in den kommenden zwei bis drei Wochen. Nach ihnen werde man sich dann richten. Heieck hoffe aber natürlich auf eine Verbesserung der Situation und Lockerungen.

Adventsmarkt im Schloss Belvedere abgesagt

Diese Hoffnungen haben die Veranstalter des Adventsmarkts im Schloss Belvedere, der vom 27. bis zum 29. November geplant war, scheinbar verloren. Der Förderverein Pfingstberg teilte am Dienstag mit, dass der Weihnachtsmarkt nicht stattfinden wird. Ein kleiner Trost: Am Nikolaustag, 6. Dezember, von 14 bis 18 Uhr, ist zumindest ein Adventsnachmittag am und im Schloss geplant.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Noch völlig unklar ist, ob das Sinterklaas-Fest im Holländischen Viertel stattfindet. Selbes gilt für den Polnischen Sternmarkt und das Sternfest. Carola Martin vom Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte sagt, dass man derzeit einen Kriterienkatalog durchgehe, um einzuschätzen, ob der Markt und das Fest überhaupt durchführbar seien. "Wir wissen, dass wir dazu bald eine Entscheidung treffen müssen." Sie rechnet mit einem Ergebnis Mitte bis Ende September.

Die Händler drängen auf eine Entscheidung

Dass die Zeit drängt, bekommt auch Heieck, der für den "Blauen Lichterglanz" und den Böhmischen Weihnachtsmarkt in Babelsberg zuständig ist, zu spüren. "Die Markthändler haben die Ware nicht zuhause rumliegen, sie müssen sie bestellen und auch gleich bezahlen." Deshalb würden die Verkäufer immer wieder bei Heieck anrufen und nachhaken, ob denn die Weihnachtsmärkte nun stattfinden. "Das Risiko jetzt schon zu bestellen ist groß, wenn der Markt dann ausfällt oder nur verkleinert stattfindet." Das sei ein riesiges  Problem, das Existenzen der Händler gefährde, so Heieck.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.