Was Wähler bewegt : "Ich habe die Sorge, dass Groß Glienicke ein dolles Nadelöhr wird"

Zur Kommunalwahl fragen wir, was die Wähler bewegt. Janin Kafka war dreißig Jahre in einer Bank tätig. Heute verkauft die Groß Glienickerin Kinderschuhe. Wo genau drückt sie der Schuh?

Sabrina Lösch
Janin Kafka wünscht sich von der Politik mehr Engagement.
Janin Kafka wünscht sich von der Politik mehr Engagement.Foto: S. Lösch

Potsdam - Der Wohnungsbau im Nachbarort Krampnitz und die damit einhergehende unsichere künftige Verkehrssituation beschäftigt Janin Kafka schon länger. „Ich habe die Sorge, dass Groß Glienicke ein dolles Nadelöhr wird“, sagt sie. 

Auch mit zunehmenden Staus in der Gegend um den Kreisverkehr beim Ortsende Richtung Krampnitz rechnet sie. „Da passieren jetzt schon so viele Unfälle.“ Janin Kafka erhofft sich, dass die Politik dieses Problem angeht, bevor es tatsächlich zu einem wird.

Wunsch: Von jeder Partei das Programm erhalten

Wen Kafka zur Kommunalwahl am 26. Mai wählen wird, weiß sie noch nicht. Jedoch hat sie sich über das Wahlprogramm der SPD in ihrem Briefkasten gefreut. „Ich würde mir wünschen, von jeder Partei ein Programm zu erhalten“, so die Groß Glienickerin. 

Nur aus dem Bauch heraus zu entscheiden findet sie falsch. Von der Politik wünscht sie sich mehr Engagement: „Die Wahlplakate bringen mir gar nichts.“ 

Lesen Sie weiter auf pnn.de:

Am 26. Mai findet in Brandenburg die Kommunalwahl statt. Doch wie wird da gewählt und wer tritt eigentlich in Potsdam an? Ein Überblick über die wichtigsten Fragen >>