• Was Wähler bewegt: „An manchen Stellen ist es als Radfahrer ziemlich schwierig"

Was Wähler bewegt : „An manchen Stellen ist es als Radfahrer ziemlich schwierig"

Zur Kommunalwahl fragen wir, was die Wähler bewegt. In Bornstedt sieht Schüler Nick Günther beim Radwegeausbau Handlungsbedarf der Politik.

Sabrina Lösch
Nick Günther. 
Nick Günther. Foto: Sabrina Lösch

Potsdam - Nick gibt zu, sich noch nicht intensiv mit den bevorstehenden Kommunalwahlen auseinandergesetzt zu haben und weiß auch noch nicht, wen er wählen wird. Trotzdem sieht er auf Anhieb ein für ihn wichtiges Problem, das die Politik dringend angehen muss.

Als Schüler ist Nick Günther auf sein Fahrrad angewiesen. Umso schlimmer findet er, dass er sich nicht überall auf den Potsdamer Wegen sicher fühlt. „An manchen Stellen ist es als Radfahrer ziemlich schwierig und man kann nur schlecht fahren“, sagt der gebürtige Potsdamer. An vielen Stellen werde man aufgrund eines mangelhaften oder nicht vorhandenen Weges von Autos behindert. „Der Ausbau ist da an manchen Stellen wirklich nicht gut“, findet der Schüler. Für ihn sei die Fahrt mit dem Rad oft mit Stress verbunden. Nick äußert seinen Wunsch an die Stadtverwaltung konkret: „Wenn man in die Innenstadt muss, möchte man bequem mit dem Rad fahren können, ohne Angst haben zu müssen.“ 

Lesen Sie weiter auf pnn.de:

Was Wähler bewegt (Teil 1): "Ich habe die Sorge, dass Groß Glienicke ein dolles Nadelöhr wird"

Was Wähler bewegt (Teil 2): "Für Fahrland würde ich mir mehr öffentliches Leben wünschen"


Am 26. Mai findet in Brandenburg die Kommunalwahl statt. Doch wie wird da gewählt und wer tritt eigentlich in Potsdam an? Ein Überblick über die wichtigsten Fragen >>